Signal – Darum beendet der Messenger den SMS-Support unter Android

Signal – darum beendet der Messenger den SMS-Support unter Android

Der Messenger Signal erfreut sich großer Beliebtheit – nicht zuletzt, weil er als eine der sichersten und datenfreundlichsten Nachrichten-Apps gilt. Das Entwicklerteam von Signal hat nun in seinem Blog bekannt gegeben, dass ein SMS-Versand über die App bald nicht mehr möglich sein wird.

Signal als standardmäßige SMS-App

Nach Angaben von Signal ist die Funktion, SMS und MMS über die App zu empfangen und versenden, nicht mehr zeitgemäß. Die Funktion stammt noch aus einer Zeit, als die App unter dem Namen „Textsecure“ als SMS-Verschlüsselungsdienst diente. Unter Android konnten User Signal als standardmäßige SMS-App festlegen. Hierdurch gab es einen zentralen Anlaufpunkt für alle erhaltenen und versendeten Textnachrichten. Apple erlaubt das Ersetzen der Standard-App für SMS hingegen erst gar nicht. Nach rund zehn Jahren beendet Signal jedoch den SMS-Support unter Android. Vom Wegfall der Funktion sind Nutzer betroffen, die den Messenger als Standard-SMS-App eingestellt haben. Betroffene müssen in Zukunft eine andere App wählen und können die über Signal empfangenen SMS und MMS in die neue Anwendung exportieren. Bis die Funktion eingestellt wird, werden nach Angaben des Entwicklerteams allerdings noch einige Monate vergehen. Zuvor werden die Nutzer mehrmals direkt über die App informiert und erhalten eine Anleitung, wie sie ihre SMS exportieren können.

Weshalb stellt Signal den SMS-Support ein?

Im Blog gibt das Entwicklerteam an, dass SMS-Nachrichten als unsicher eingestuft werden. Die Kurznachrichten seien von Natur aus unsicher und geben zudem sensible Metadaten preis. Auch SMS, die über den sicheren Messenger Signal versendet werden, unterliegen nicht der starken Datenschutzgarantie der App. Dies sei nicht mehr mit dem Kern der App vereinbar, da sich Signal insbesondere durch ein hohes Maß an Sicherheit und einen hohen Datenschutz auszeichnet. Im Gegensatz zu Signal-Nachrichten bieten die SMS-Nachrichten über Signal keine Sicherheitsgarantie. Viele Nutzer gehen jedoch davon aus, dass SMS, die über den Messenger versendet werden, sicher sind. Ein weiterer Support der Funktion ergebe daher aus Sicht des Entwicklerteams keinen Sinn mehr. Hinzu kommt, dass sich immer wieder User bei Signal melden, die von hohen Kosten überrascht werden, da sie eigentlich davon ausgegangen sind, Signal-Nachrichten und keine SMS zu versenden. Darüber hinaus werden durch die Einstellung der Funktion neue Kapazitäten frei, die nun in neue Funktionen gesteckt werden sollen.

Weitere Informationen

Messengerdienste im Vergleich

1 Kommentar

  1. Jammerschade. Ich habe Signal als SMS App genutzt. Jetzt brauche ich wieder eine weitere App.
    Das Argument „der User versteht den Unterschied nicht“ kann ich nicht nachvollziehen. Im Textfeld eines „SMS-Kontaktes“ steht deutlich „unverschlüsselt“. Vor dem kostenpflichtigen Versenden einer SMS könnte man kurz das OK des Users einholen und nochmal darauf hinweisen, dass nicht verschlüsselt wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
„Vanilla Ice Cream“ – Android 15: Fokus auf Sicherheit & Datenschutz

„Vanilla Ice Cream“

Android 15: Fokus auf Sicherheit & Datenschutz

Bei der neuesten Android-Betriebssystem-Version setzt Google den Fokus vor allem auf die Datensicherheit der Nutzer und den Diebstahlschutz. „Vanilla Ice Cream“ bringt neben „Theft Protection“ und „Private Space“ außerdem Funktionen, die die Barrierefreiheit verbessern, sowie eine längere Akkulaufzeit. […]

„SolarPLUS“-Programm - auch 800 Watt-Anlagen sind jetzt förderfähig

„SolarPLUS“-Programm

Auch 800 Watt-Anlagen sind jetzt förderfähig

Wer eine Photovoltaik-Balkonanlage installieren will, kann jetzt auch für Geräte mit 800 Watt einen Zuschuss von bis zu 500 Euro erhalten. Denn der Berliner Senat hat die Förderrichtlinien des „SolarPLUS“-Programms angepasst. Mit dem Programm will Berlin das Ziel erreichen, Solarhauptstadt zu werden. […]