In alle Netze zum Pauschalpreis telefonieren – Neue Handy-Flatrate bei T-Mobile und Vodafone

tarif check

Dem Trend zu der Flatrate sind inzwischen nicht nur die DSL-Anbieter, sondern auch viele Mobilfunk-Provider gefolgt. Diverse Handy-Flatrates werden inzwischen von den Netzbetreibern, Service-Providern und Discount-Anbietern offeriert. Ein solcher Pauschaltarif ermöglicht Telefonate in eines oder mehrere Telefonnetze ohne dass eine zeitgebundene Gebühr anfällt. Der Kunde zahlt lediglich einen monatlichen Pauschalbetrag und kann dann so oft und so lange in das in der Flatrate enthaltene Netz telefonieren, wie er möchte. Früher kaum bezahlbar, sind solche Tarife nun eine Alternative für Nutzer, die überdurchschnittlich viel telefonieren.

Während manche Handy-Flatrates lediglich ein Mobilfunknetz oder nur das deutsche Festnetz abdecken und Telefonate in andere Telefonnetze mit zusätzlichen Gebühren behaftet sind, bieten die neuen Flatrates von T-Mobile und Vodafone Verbindungen in das deutsche Festnetz und alle deutschen Mobilfunknetze zum Pauschalpreis. Die beiden Mobilfunknetzbetreiber präsentierten ihre neuen Pauschaltarife im Rahmen der zur Zeit in Hannover andauernden CeBIT.

Das Angebot von T-Mobile nennt sich Max L und gehört zu der Familie der Max-Tarife. Während Max S alle Telefonate in das deutsche Festnetz und Max M zusätzlich alle Gespräche in das Mobilfunknetz von T-Mobile abdeckt, ist der neue Max L ein Allrounder. Für monatlich 79,95 € telefoniert der Kunde immer ohne weitere Kosten in alle deutschen Telefonnetze, ob Festnetz, ob Handynetz. Eine Festnetzrufnummer für den Home-Bereich gibt es auf Wunsch dazu und wer ein subventioniertes Handy zu seinem Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit haben möchte, zahlt dafür zusätzlich 10,- € pro Monat.

Bei Vodafone nennt sich das vergleichbare Angebot SuperFlat XL. Auch dieser Mobilfunk-Provider bietet seinen Kunden diese Flatrate in einer Produktfamilie an. Neben anderen SuperFlats offeriert Vodafone für monatlich 79,95 € die neue Flatrate SuperFlat XL für Telefonate in alle nationalen Mobilfunk- und Festnetze. Und ebenfalls wie bei T-Mobile ist sie für monatlich 10,- € mehr mit einem Handy erhältlich, einer optionalen Festnetzrufnummer für den Zuhause-Bereich, mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten behaftet und es fällt regulär eine Einrichtungsgebühr in Höhe von einmalig 24,95 € an. Die neue Handy-Flatrate von T-Mobile ist bereits jetzt erhältlich, die von Vodafone kann ab dem 21. April diesen Jahres gebucht werden.

Weitere Informationen

Handyvertrag – Vergleich
Prepaid Tarife Vergleich
Handy Vertragsverlängerung – online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 + 9 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]

Digitalisierung – Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Digitalisierung

Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Während der Corona-Krise hat sich erneut deutlich gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen in Deutschland nicht ausreichend ist. Neben der Bereitstellung von Hard- und Software, werden ebenfalls ein guter technischer Support sowie Weiterbildungen für die Lehrkräfte benötigt. […]

Adobe Flash Player – Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Adobe Flash Player

Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Vor drei Jahren wurde das Ende des Adobe Flash Players angekündigt. Am 31. Dezember dieses Jahres ist nun endgültig Schluss. Ab dem Jahr 2021 kann die Software nicht mehr verwendet werden. Die Entwickler empfehlen Nutzern den Flash Player bereits vor diesem Datum rückstandlos zu deinstallieren. […]