Internet per TV-Kabel – Ohne Aufpreis mit bis zu 20 Mbit/s surfen

Internetzugang

Es gibt diverse Möglichkeiten, sich einen Zugang zu dem Internet zu verschaffen. Neben der klassischen Interneteinwahl, beispielsweise per Internet-by-Call, und dem DSL-Anschluss dienen andere Übertragungswege dem Zugang zum Internet. Mobil surfen kann man über die Mobilfunknetze, mit Satelliten DSL ist man flächendeckend online und auch über die TV-Kabelnetze können mit hoher Geschwindigkeit Daten übertragen werden.

Die Kabelnetzbetreiber haben stark aufgerüstet. In vielen Gebieten ist der Telefonanschluss und der Internetzugang über das TV-Kabel möglich. Auch dort, wo sonst kaum eine Chance auf einen schnellen DSL-Anschluss besteht. Zum Beispiel in Baden-Württemberg kann der Kabelnetzbetreiber Kabel BW nach eigenen Angaben nahezu alle Haushalte (99%) mit seinem Kabel Internet versorgen.

Die praktisch erreichbaren Bandbreiten des Kabel Internet sind wesentlich größer als die des althergebrachten DSL-Anschlusses. Kabel BW bietet beispielsweise bis zu 32 Mbit/s im Download an. Auch in anderen Bundesländern offerieren die Kabelnetzbetreiber ähnliche Bandbreiten im Komplettpaket und das bereits ab monatlich rund 30,- €.

Das Paket CleverKabel 16 von Kabel BW ist für monatlich 29,90 € und derzeit ohne Einrichtungsgebühr erhältlich. Es enthält einen Telefonanschluss mit Telefonflat-Tarif und einen Internetzugang mit Flatrate-Tarif. Der Internetzugang hatte bisher eine maximale Bandbreite von 16 Mbit/s. Ab morgen werden es bis zu 20 Mbit/s sein und das ohne Preiserhöhung. Sogar eine Grundgebührbefreiung für die ersten drei Monate gibt es. Das ist wieder ein Grund mehr, sich die Angebote der Kabelnetzbetreiber als Alternative zu DSL einmal näher anzuschauen.

Weitere Informationen

Kabel Deutschland – Kabel Internet in Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
Tele Columbus – Kabel Internet in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Unitymedia – Kabel Internet in Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwölf + drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]