Prepaid-Handytarife von Dt. Telekom – Neue Internet-Flatrate-Optionen

Datenoptionen zu Prepaidkarten von Dt. Telekom

Mobilfunkkunden, die nur selten mit dem Handy das mobile Internet nutzen, werden mit dem UMTS-Standardtarif der meisten Anbieter sicherlich zufrieden sein, der in günstigen Fällen 24 Cent je verbrauchtes MB kostet. Viele Funktionen der moderneren Endgeräte benötigen jedoch eine mobile Datenübertragung und damit auch ein gesteigertes Datenvolumen, sodass sich für deren Nutzer eine UMTS-Volumentarif oder eine Datenflatrate rentiert. In diesem Fall können sich Kunden für einen der zahlreichen Smartphonetarife entscheiden. Sie können aber auch ihren Grundtarif mit einer zusätzlichen Datenoption ausstatten. Nutzer einer Prepaidkarte der Dt. Telekom hatten diese Möglichkeit bisher nicht. Ab dem 01. Februar wird sich das aber ändern. Dann bietet die Dt. Telekom ihren Xtra-Kunden zwei neue Tarifoptionen an.

Die beiden neuen Datenoptionen richten sich an Nutzer eines Smartphones und können zu Prepaidkarten von der Dt. Telekom (T-Mobile) gebucht werden. Auch diese Tarifoptionen werden auf Guthabenbasis bezahlt. Bei beiden handelt es sich um eine Flatrate und sie können, zumindest bis die Drosselungsgrenze erreicht ist, mit einer UMTS-Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 384 Kbit/s genutzt werden.

Die Xtra Handy DayFlat kostet 99 Cent und gilt für einen Kalendertag von 0 bis 24 Uhr. In den derzeit erhältlichen Prepaidtarifen Xtra Card, Xtra Nonstop und Xtra Click wird sie künftig voreingestellt sein. Sie kann aber auch zu allen anderen bestehenden Xtra-Prepaidkarten gebucht werden. Die Option Xtra Handy Flat kostet monatlich 9,95 € und gilt als Daten-Flatrate für jeweils einen Monat. Auch sie ist zu allen Prepaid-Handytarifen der Dt. Telekom erhältlich.

Anmerkung: Vor wenigen Tagen hatte die Dt. Telekom angekündigt, ihren Mobilfunkkunden mit Rechnungszahlung (Postpaid) eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von mindestens bis zu 3,6 Mbit/s zu ermöglichen. Das entspricht UMTS mit dem Datenbeschleuniger HSDPA. (telespiegel-News vom 11.01.2011) Prepaidkunden erhalten der heutigen Mitteilung des Unternehmens zufolge jedoch nur die UMTS-Standardbandbreite von bis zu 384 Kbit/s. Aus Kundensicht ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar.

Weitere Informationen

Mobilfunkstandard UMTS
Zugangsdaten für GPRS, EDGE und UMTS

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


elf − 8 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]

Nebenkostenprivileg – BGH-Urteil: Mieter müssen sich bis 2024 gedulden

Nebenkostenprivileg

BGH-Urteil: Mieter müssen sich bis 2024 gedulden

Der Bundesgerichtshof hat heute klargemacht, dass die Gebühren für einen Kabelanschluss, der vom Vermieter zur Verfügung gestellt wird, bis 2024 weiterhin über die Nebenkosten abgerechnet werden darf. Geklagt hatte die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs gegen eine Wohnungsbaugesellschaft. […]