TP-Link 3G Router – Kleiner UMTS-Router als mobiler WLAN-Hotspot

TP-Link 3G Router TL-MR3020

Zuhause, unterwegs und auch als schnelle Lösung für den Konferenzraum ist es praktisch, mal eben einen WLAN-Hotspot zur Verfügung stellen zu können. Wenn in Räumlichkeiten kein WLAN-Router installiert oder freigegeben wurde oder kein Internetanschluss zur Verfügung steht, können mobile Geräte mit einer Datenverbindung über ein Mobilfunknetz als Hotspot dienen. Einige Smartphones bieten bereits die Möglichkeit, ihre mobile Datenverbindung per WLAN auch für andere Geräte in der Nähe zur Verfügung zu stellen. Professioneller und oft leistungsfähiger sind jedoch 3G-Router, wie die Geräte des Netzwerkausrüsters TP-Link.

Besonders klein und handlich ist das kürzlich vorgestellte und bei Amazon bereits für rund 30,- € erhältliche TL-MR3020. Der Router ist nur 74 x 67 x 22 Millimeter groß und passt deshalb auch problemlos in das Reisegepäck. An dem 3G-Router kann ein UMTS-Stick angeschlossen werden. Dessen Datenverbindung über das Mobilfunknetz stellt der TB-Link Router als WLAN-Hotspot zur Verfügung. Andere WLAN-fähige Endgeräte können diese Datenverbindung nutzen, laut Hersteller mit bis zu 150 Mbit/s. Die Bandbreite kann nach Belieben für die angeschlossenen Geräte priorisiert werden. Zusätzlich zu der WLAN-Konnektivität steht ein USB-Anschluss und ein LAN-Anschluss für ein Netzwerkkabel zur Verfügung. Den nötigen Strom bezieht der TL-MR3020 über das mitgelieferte Netzteil oder über den USB-Anschluss beispielsweise eines Laptops.
Weitere Informationen
UMTS-Flatrate
WLAN Hotspot per Smartphone einrichten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]