Ab zum Arzt und dann Koffer packen – Ausbildungsplatz durch Facebook-Post verloren

Facebook

Dass ihr Eintrag in das soziale Netzwerk Facebook sie den Ausbildungsplatz kosten könnte, hat sich die angehende Friseurin aus Düsseldorf offensichtlich nicht überlegt. Sie war zum Arzt gegangen und hatte sich krankschreiben lassen. Danach flog sie in den Urlaub nach Mallorca. Auf ihrer Facebook-Seite hinterließ sie aber zuvor noch einen Eintrag: „Ab zum Arzt und dann Koffer packen.„

Diesen Eintrag und auch die folgenden, die darüber informierten, dass sie auf Mallorca eine Disco besucht und sich hatte tätowieren lassen, las ihr Lehrherr. Er kündigte der Auszubildenden fristlos, die daraufhin klagte. Vor Gericht berief sie sich darauf, dass ihre Reise nach Mallorca in Absprache mit ihrem Arzt erfolgt sei, denn der Urlaub habe sich positiv auf ihren Heilungsverlauf ausgewirkt.

Das Arbeitsgericht Düsseldorf empfahl einen Vergleich. Die fristlose Kündigung soll in eine fristgerechte Kündigung umgewandelt werden und der Lehrherr soll der ehemaligen Auszubildenden noch 150,- € zahlen. Nun haben beide Parteien einige Tage Bedenkzeit, um über diesen Vorschlag nachzudenken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Apple-Neuheiten - Apple Watch Series 6, iPad Air und Co. vorgestellt

Apple-Neuheiten

Apple Watch Series 6, iPad Air und Co. vorgestellt

Am Dienstagabend stellte Apple-Chef Tim Cook die neusten Geräte des US-amerikanischen Unternehmens vor. Dazu zählen insbesondere die Apple Watch Series 6 sowie das iPad Air. Wann genau das iPhone 12 vorgestellt wird, ist noch nicht bekannt – es dürfte allerdings nicht mehr lange dauern. […]