NotCompatible – Erstmals verbreitet sich Android-Trojaner über manipulierte Webseiten

Trojaner-Angriffe auf Android über manipulierte Webseiten

Je mehr Nutzer ein Betriebssystem hat, um so interessanter ist es auch für die Virenschreiber. Schließlich kann die Schadsoftware in einem großen Nutzerkreis effektiver verbreitet werden. Auch das innerhalb kurzer Zeit sehr erfolgreich gewordene Smartphone-Betriebssystem Android wurde bereits Ziel von Angriffen. Bisher erfolgten die aber eher über Apps, in die schädliche Codes implementiert wurden und die dann über App-Markets von Drittanbietern verbreitet wurden. Die Sicherheitsexperten von Lookout berichten nun aber über eine ihrer Ansicht nach neue Verbreitungsmethode. Per Drive-By-Download wird Android-Nutzern die „NotCompatible„ benannte Malware untergeschoben. Besucht der Nutzer mit seinem Android-Browser eine infizierte Webseiten, startet ohne sein Zutun der Download einer Datei namens Update.apk von dem Server androidonlinefix.info. Die Installation erfolgt nicht automatisch, der Nutzer muss ihr zustimmen, um die sich als Sicherheitsupdate ausgebende Schadsoftware zu installieren.

Tatsächlich öffnet die Malware eine Hintertür in dem Netzwerk des Nutzers. Die Angreifer können dadurch auf das Netzwerk des Nutzers, auf seine Clients und deren Dateien zugreifen, die normalerweise nicht aus dem Internet heraus sichtbar wären.

Die Angriffe nutzen keine Sicherheitslücke aus. Voraussetzung dafür, dass sie erfolgreich sind ist, dass der Nutzer der Installation zustimmt. Zuvor muss eine der bisher wenigen manipulierten Webseiten mit einem Browser, dessen User Agent ihn als Android-Browser identifiziert, besucht werden. Außerdem muss in den Android-Einstellungen die Funktion „Installation von nicht-Market-Anwendungen zulassen“ aktiviert sein. Die Nutzer haben es also selbst in der Hand, ihr Android-Gerät vor den Angriffen mit „NotCompatible„ zu schützen.

Weitere Informationen

Smartphone Antivirenprogramm

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


14 − fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Portierung – die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Portierung

Die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Wechselt ein Kunde seinen Mobilfunkanbieter und möchte seine alte Rufnummer portieren lassen, muss er hierfür keine Gebühren mehr bezahlen. Stattdessen wird die Portierungsgebühr zwischen dem alten und dem neuen Anbieter abgerechnet. Dies sieht das neue TKG vor, dass seit dem 1. Dezember in Kraft ist. […]

Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]