Studie unter Internetnutzern – Lieber Werbung sehen als Geld bezahlen

Studie bezüglich Akzeptanz von Werbeeinblendungen

Viele Internetnutzer fühlen sich durch Werbeeinblendungen gestört. Doch Werbeeinblendungen sind meist nötig, um die kostenlosen Online-Angebote zu erhalten. Preisvergleiche, Informationsportale und Gratis-SMS-Dienste haben kaum eine andere Möglichkeit, als auf ihren Internetseiten auch vergütete Werbeplätze zu schaffen. Andernfalls müssten sich die Betreiber um eine andere Einnahmequelle zur Finanzierung ihres Angebots bemühen und dann würde wahrscheinlich der Nutzer für die Inhalte zahlen müssen. Noch immer ist es aber üblich, dass vieles in dem Internet kostenlos erhältlich ist, auch Informationen, Spiele und Software. Dafür sind die meisten Nutzer jedoch auch bereit, Werbeeinblendungen hinzunehmen. Jedenfalls eher, als für die Inhalte Geld zu bezahlen. Dem Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom zufolge, akzeptieren 64 Prozent der deutschen Internetnutzer lieber Werbung, als für die Internetinhalte Gebühren zu zahlen. Hingegen würden 28 Prozent der User lieber werbefreie Bezahlangebote nutzen. Dabei handelt es sich insbesondere um User in der Altersgruppe über 50 Jahre. Bei ihnen ist die Akzeptanz am höchsten, für Internetinhalte Geld auszugeben.

Weitere Informationen

Ratgeber Internet
Gratis SMS ohne Anmeldung
DSL Preisvergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 − 12 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Schwachstelle in NetUSB-Kernel – weltweit Millionen Router betroffen

Schwachstelle in NetUSB-Kernel

Weltweit Millionen Router betroffen

Sicherheitsforscher haben eine massive Schwachstelle in einer Gerätekomponente entdeckt, die in zahlreichen Routern weltweit verbaut ist. Cyberkriminelle können diese Schwachstelle ausnutzen und Schadsoftware einschleusen. Ein Update sollte umgehend installiert werden. […]

Bundesnetzagentur - Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Bundesnetzagentur

Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Im Jahr 2021 hat die Bundesnetzagentur so viele Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung verzeichnen können wie noch nie zuvor. Entsprechend hoch waren damit auch die verhängten Bußgelder. Daher sollte solche Anrufe umgehend gemeldet werden. […]