FrischFunk – günstig und mit persönlichem Support

frischfunk

Der neue Hamburger Mobilfunkanbieter FrischFunk möchte am Markt mit Service punkten. Neben attraktiven Tarifpaketen bietet das Unternehmen für jeden Kunden einen persönlichen Ansprechpartner. Dazu erhalten Kunden mit ihrem Startpaket Namen und Kontaktmöglichkeiten inkl. E-Mail und Rufnummer ihres Beraters. Mit diesem Servicevorstoß konkurriert FrischFunk im Discountbereich gegen anonyme Call-Center und sichert sich so ein Alleinstellungsmerkmal. Damit könnte es dem Anbieter gelingen, die für ein neues Unternehmen erforderliche Kundenzahl zu generieren.

Geschäftsführer Jaques Mehde bezeichnet das Konzept von FrischFunk als „vertrauensvoll, kompetent und individuell„. Er sieht für seine Kunden ein „neues Konzept der Kundenberatung.„ Entsprechend richtet sich der Mobilfunkanbieter mit seinen Tarifen an preisbewusste Nutzer, die Wert auf persönlichen Service legen.

Die FrischFunk-Tarife: Start 250 und Top-Flat

Die Tarife der Hamburger sind konkurrenzfähig. Mit den beiden Paketen Start 250 und Top-Flat lockt FrischFunk Kunden in das leistungsstarke D-Netz.

Der Tarif Start 250 enthält 250 Freieinheiten (Telefonminuten/SMS), erst danach werden 9 Cent pro Einheit fällig. Für Datentransfer mit bis zu 7,2 MBit/s ist eine Obergrenze von 250 MB kalkuliert, danach drosselt der Anbieter die Geschwindigkeit. Der Monatspreis liegt bei 9,99 Euro.

Der Top-Flat-Tarif beinhaltet eine Doppelflat in das Festnetz und alle deutschen Mobilfunknetze. Für eine SMS werden 9 Cent fällig. Das Datenvolumen beträgt 500 MB. Neukunden erhalten auf den regulären Preis von 24,99 Euro pro Monat eine Gutschrift von 5 Euro im Monat, sodass der effektive Preis in den ersten 24 Monaten bei 19,99 Euro liegt.

Wichtig: Beide Angebote laufen über 24 Monate. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate. Ohne Kündigung verlängert sich der Vertrag um jeweils zwölf Monate.

Bonus: Handy für 1 Euro

Nutzer, die noch kein Handy besitzen, bekommen für eine einmalige Gebühr von 1 Euro ein Gerät kostenlos gestellt. Im Tarif Start 250 stehe derzeit das Samsung Young, das Samsung E1200 und das Emporia Eco zur Auswahl. Im Tarif Top-Flat gibt es das Sony Xperia E1, das Samsung S3 mini VE oder das Wiko Bloom.

Update 1. Februar 2016

Die Marke FrischFunk wurde wieder eingestellt.

Mehr Informationen

Kostenloses Internet – Jeden Monat freies Datenvolumen
Smartphone Tarife – Mit dem Smartphone surfen und telefonieren
Handynetze Deutschland – Techniken

Bildquelle: FrischFunk-Pressebild

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]