Refurbished – aus alten Geräten neue Ware machen

Refurbished

Laut Branchenverband BITKOM gibt es in Deutschland derzeit über 100 Millionen gebrauchte Mobiltelefone, die nicht mehr genutzt werden. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs in der Telekommunkationsbranche. Denn neben Computern gehören auch besonders Modems, Telefone und alte Telefonanlagen zu Artikeln, die erst gelagert und dann entsorgt werden. Das muss aber nicht sein, denn spezialisierte Anbieter bereiten Altgeräte auf. Das erneuert Produkt ist dann refurbished, wie es in der Fachsprache heißt.

Alte Handys enthalten viele wertvolle Materialien. Allerdings ist die technische Entwicklung so rasant, dass alte Geräte in der Regel nur ausgeschlachtet werden. Nutzer sollten ihr Gerät aber nicht in den Müll werfen, sondern der Wiederverwertung zuführen. Dazu stehen besondere Sammelstellen bei den Entsorgen bereit, aber auch die Hersteller nehmen Altgeräte zurück. Ist das ausrangierte Handy noch brauchbar, kann es auch einem der Ankaufdienste zum Kauf angeboten werden, siehe Handy Ankauf.

Anders sieht das bei Telekommunikationsanlagen aus. Denn während einige Unternehmen in ihren Büros immer gern den neuesten Standard nutzen, kommen kleine Unternehmen auch mit älteren Telefonanlagen gut aus. Mitunter werden sogar Bauteile oder ganze Anlagen speziell gesucht, um den bisherigen Standard beibehalten zu können, ohne auf teure Neuware umsteigen zu müssen. Die typischen Anbieter wie Siemens/Unify, Alcatel-Lucent, Ericsson, Tenovis oder Cisco müssen oft passen. Denn viele Hersteller wollen Neugeräte verkaufen und halten daher ältere Modelle nur eine begrenzte Zeitspanne vor. Hier kommen Refurbished-Anbieter ins Spiel, die früher oder später die einzigen Lieferanten sind.

Refurbished-Anbiter kaufen ältere Telefonanlagen auf, bereiten diese technisch auf und verkaufen die erneuerten Schaltzentralen wieder an Kunden. Inzwischen hat sich eine kleine Branche etabliert, die Kunden mit älteren Anlagen mit Rat und Tat zur Seite steht und im Vergleich zu neuen Anlagen richtige Schnäppchen verkaufen können. Die Refurbished-Anbieter gewähren den Kunden außerdem eine Garantie.

Mehr Informationen

Handy verloren
Gute Tipps für Google Play
WhatsApp Alternativen
Prepaid Tarife Vergleich
Handystrahlung vermeiden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


10 + vierzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
„Stalloris“-Angriff – Mechanismus für Internet-Sicherheit ausgehebelt

„Stalloris“-Angriff

Mechanismus für Internet-Sicherheit ausgehebelt

Ein Forscherteam hat seine Erkenntnisse zur Aushebelung des Mechanismus für Internet-Sicherheit veröffentlicht. Durch Designschwachstellen im Internet und dem Sicherheitsmechanismus selbst, ist eine Umleitung des Internet-Verkehrs durch Cyberkriminelle oder staatliche Angreifer möglich. […]

Unicode-15.0-Standard – auf diese neuen Emojis können wir uns freuen

Unicode-15.0-Standard

Auf diese neuen Emojis können wir uns freuen

Insgesamt 20 neue Emojis wurden vom Unicode-Konsortium für den neuen Unicode-15.0-Standard veröffentlicht. Die neuen Bildchen wie beispielsweise eine Qualle oder ein hellblaues Herz werden voraussichtlich ab Ende dieses Jahres nach und nach für Apps und Messenger zur Verfügung stehen. […]

Neue WhatsApp-Funktion – ersehnte Bearbeitungs-Option bald verfügbar?

Neue WhatsApp-Funktion

Ersehnte Bearbeitungs-Option bald verfügbar?

WhatsApp bringt voraussichtlich bald eine neue Funktion, über die sich viele User sicherlich freuen. Eine Beta-Version gibt einen Hinweis darauf, dass es bald möglich sein soll, bereits versendete Nachrichten zu bearbeiten. Wann das neue Feature verfügbar ist, ist noch nicht bekannt. […]

Cyberkriminalität – Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Cyberkriminalität

Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Köln und der Staatsanwaltschaft Verden ist dem BKA heute ein Schlag gegen Cyberkriminelle gelungen. Die drei Beschuldigten sollen gemeinsam Bankkunden um insgesamt mindestens 4 Millionen Euro betrogen haben. Ihnen wird unter anderem Computersabotage in besonders schwerem Fall vorgeworfen. […]