Schlafstörungen – Jugendliche leiden unter Smartphones

Schlafstörungen - Jugendliche leiden unter Smartphones

In der Vergangenheit war das Thema Handystrahlung immer mal wieder in den Medien. Verbraucher zeigten sich unsicher, ob die elektromagnetische Strahlung nicht gefährlich sei. Auch ein Krebsrisiko wurde diskutiert. Obwohl es keine wissenschaftliche Belege zu geben scheint, warnte sogar das Bundesamt für Strahlenschutz besonders Kinder und Jugendliche davor, das Handy nachts neben dem Bett liegen zu lassen. Nicht ohne Grund, wie nun zwei neue Studien zu beweisen scheinen.

Studie der Universität Basel zeigt neues Nutzerverhalten durch Smartphones

Eine aktuelle Studie der Universität Basel zeigt deutlich, wie sehr Smartphones gerade jugendliche Nutzer in den Bann ziehen. Diese nutzen ihre Smartphones kurz gesagt doppelt so häufig wie andere Jugendliche ein einfaches Handy. Das führt sogar dazu, dass die Smartphones nachts bei fast vier Fünfteln angeschaltet neben dem Bett liegen, während immerhin jeder zweite Jugendliche sein einfaches Handy ausschaltet.

Die Forschenden um Prof. Sakari Lemola von der Fakultät für Psychologie fanden heraus, dass Jugendliche mit einem eingeschalteten Smartphone ein größeres Risiko aufweisen, unter Schlafproblemen und depressiven Symptomen zu leiden. Das äußert sich unter anderem auch an Tagesmüdigkeit und mangelnder Leistungsfähigkeit. Beides lässt sich laut Studie klar auf das Medienverhalten mit Smartphones zurückführen und hat keine Ursache in der Schlafdauer.

Norwegische Studie bestätigt Erkenntnisse

Eine Studie aus Norwegen kommt zu ähnlichen Ergebnissen. Die „youth@hordaland-Studie„ hat ebenfalls unter anderem das Medienverhalten von Jugendlichen untersucht. Auch hier zeigt sich ein direkter Zusammenhang zwischen Smartphonenutzung und Schlafverhalten. Jugendliche, die abends verstärkt einen PC oder Smartphone nutzen, haben eher Schlafdefizite oder sind unausgeschlafen.

Smartphones nachts ausschalten

Die Studien zeigen: Der Umgang mit Computern und Smartphones wirkt auf das Schlafverhalten. Auch wenn die möglichen Ursachen dabei nicht untersucht wurden, kann die Strahlung als Grund für Schlafprobleme nicht ausgeschlossen werden. Daher hat das Bundesamt für Strahlenschutz schon vor einiger Zeit empfohlen, dass Kinder ihr Handy bzw. ihr Smartphone ausschalten und nicht mit ans Bett nehmen sollen. Denn die Geräte verursachen elektromagnetische Strahlung, die möglicherweise besonders bei im Wachstum befindlichen Menschen gesundheitsgefährdend sein könnte.

Einen ersten Anhaltspunkt zur elektromagnetischen Strahlung durch Handys bietet der SAR-Wert. Dieser sollte bei neuen Geräten unter 0,6 Watt pro Kilogramm liegen. Je größer dieser Wert ist, desto mehr Strahlung sendet das Gerät aus. Eltern sollten daher insbesondere bei Kinder-Handys und Smartphones für Jugendliche darauf achten, strahlungsarme Geräte zu kaufen. Außerdem sollten sie der Empfehlung des Bundesamtes folgen und die Geräte nachts ausschalten lassen. Denn die Studien zeigen: Schlechte Schulnoten und mangelnde Leistungsfähigkeit sowie depressive Momente lassen sich direkt oder indirekt auch auf Smartphones zurückführen!

Mehr Informationen

Smartphone Antivirus kostenlos
Verschlüsselt telefonieren per Smartphone App
Ratgeber – Smartphone & Tablet – Viele Tipps und Tricks

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


siebzehn − sechzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]