Amazon – Dash Replenishment Service startet

Amazon Dash Replenishment

Smart Home galt lange Zeit als das Nonplusultra der Steuerung von Heimtechnik. Doch Amazon setzt noch einen oben drauf. Als Teil eines vernetzten Zuhauses wird DRS das Leben der Menschen nach Willen des Online-Händlers deutlich einfacher machen. Hinter der unscheinbaren Abkürzung versteckt sich eine kleine Revolution. Denn zukünftig könnten Geräte ihre benötigten Verbrauchsmaterialien automatisch bestellen. Die Zeit des Testens ist bereits vorbei. Der Dash Replenishment Service, wie DRS komplett heißt, startet derzeit in den USA. Eine Markteinführung in Europa ist in absehbarer Zeit wahrscheinlich.

Was ist DRS – Dash Replenishment Service?

Amazon hat länger getestet und gemeinsam mit Herstellern diese Technik entwickelt. Grundprinzip ist, dass Geräte einen Chip enthalten, der intelligent den Verbrauch von Materialien wie Druckertinte, Wasserfilter oder Tierfutter misst. Neigt sich der vorhandene Vorrat dem Ende entgegen, löst das Gerät einen Impuls aus, der über das heimische WLAN (Smart Home) zum automatischen Nachbestellen des Materials führt. Kurz: Der Kunde muss nicht mehr selbst Dinge wie Futter, Tinte oder Filter bestellen, sondern das Gerät erledigt dies. Erforderlich sind lediglich ein DRS-taugliches Gerät und ein einmaliges Freischalten der Funktion im Amazonkonto. Denn anders als bei normalen Bestellungen ist durch die Technik keine Bestätigung seitens des Kundens erforderlich.

Wer bietet Geräte für DRS – Dash Replenishment Service?

In den USA startet der Service von Amazon mit bekannten Marken. So können Käufer DSR-fähige Drucker der Marke Brother und Samsung kaufen, die selbstständig die Tinte bei Amazon nachbestellen. Tierfutternäpfe sind mit dem System ausgestattet und die Wasserfilter der Marker Brita ordern ebenfalls autonom neue Filtereinsätze nach. General Electric und Whirlpool steuern Küchengeräte bei, die Verbrauchsmaterialien automatisiert bestellen. Aber das System funktioniert auch in anderen Bereichen: Der amerikanische Anbieter des Blutzuckermessgeräts Gmate liefert über DRS neue Messstreifen für die lebenswichtige Überwachung.

Ausblick: Automatisierung des Lebens

Was Amazon bietet, ist nichts weniger als eine kleine Revolution. Die Automatisierung des Lebens treibt der Online-Händler auf die Spitze. Zukünftig können die Menschen sorgenfrei leben und müssen nicht auf Details achten. Denn läuft das System gut an, werden weltweite Händler und Hersteller bestrebt sein, Dash-Replenishment selbst umzusetzen. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Die Geräte bestellen und lösen so einen Kauf aus. Das bringt Umsatz – und zwar unabhängig davon, ob der Käufer die Verbrauchsmaterialien wirklich benötigt oder nicht. Zwar ist ein "niedriger Stand" ein Hinweis auf Bedarf, aber der Kunde wollte das Gerät vielleicht auch ersetzen oder ausrangieren und hat nur vergessen, den DRS zu stoppen. Der Handel bestimmt also zukünftig über den Kauf. Zumindest dann, wenn der Kunde sich beim Service einmal angemeldet hat.

Die Zukunft bleibt sehr spannend, denn bei allem Für und Wider wird Dash-Replenishment das Leben deutlich verändern. Und es wird die Beziehung zwischen Anbieter und Kunden verändern. Komfort steht Kommerz gegenüber. Zu welcher Seite DRS kippt, bleibt abzuwarten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Das neue Xiaomi Mix Flip – Foldable stellt Samsung-Geräte in den Schatten

Das neue Xiaomi Mix Flip

Foldable stellt Samsung-Geräte in den Schatten

Xiaomi hat sein erstes faltbares Smartphone auf den Markt gebracht. Dank einiger spektakulärer Features ist das neue Xiaomi Mix Flip ein echter Konkurrent für die neuen faltbaren Modelle von Samsung. Wann das Xiaomi-Foldable hierzulande auf den Markt kommt, ist allerdings bisher nicht bekannt. […]

Globale Computerstörung – weltweite IT-Panne mit „historischem Ausmaß“

Globale Computerstörung

Weltweite IT-Panne mit „historischem Ausmaß“

Ein Fehler in einem Software-Update hat heute zu Chaos an Flughäfen, der Schließung von Supermärkten sowie massiven Problemen in Krankenhäusern geführt. Die heutige globale IT-Panne hat weltweite Auswirkungen, deren Ausmaß sich erst noch zeigen wird. Ein Cyberangriff wird ausgeschlossen. […]

Glasfaserausbau – Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Glasfaserausbau

Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Die Stadt Hamburg will den Ausbau des Glasfasernetzes schneller vorantreiben. Hierzu ist sie jetzt eine Kooperation mit dem privaten Netzbetreiber willy.tel eingegangen. Durch die Übernahme von 49,9 Prozent des Unternehmens sollen in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Haushalte versorgt werden. […]

Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]