Devolo – Magic 2 bietet Powerline mit 2.400 MBit/s

Devolo Magic 2

Devolo Magic 2 heißt die neue Wunderwaffe, mit der Powerline-Netzwerke ihre bisher mögliche Geschwindigkeit verdoppeln können. Satte 2.400 MBit/s bietet die neue Gerätegeneration, die der Hersteller Devolo auf der Ende August startenden IFA in Berlin vorstellen wird. Die Geräte kommen ab September 2018 in den Handel und sind laut Hersteller ohne aufwendige Einrichtung sofort einsatzbereit. Die Preisspanne reicht von 79,90 Euro für einen Adapter bis 299,90 Euro für ein Multiroom-Kit.

Powerline als WLAN-Alternative

In einigen Gebäuden ist es schwierig, ein funktionierendes WLAN aufzubauen. Dicke Wände und andere bauliche Hindernisse sowie ein schlechter Router-Standort erschweren das vollständige Abdecken aller Räume. Mit der Powerline-Technologie lassen sich solche Probleme beseitigen. Powerline steht für Internet über die Steckdose. Der Internetanschluss wird über einen Adapter an eine Steckdose angeschlossen. Von dort baut sich über das Stromnetz eine Verbindung auf, die über einen zweiten Adapter an einer zweiten Steckdose wieder mit einem Gerät oder einem Router gekoppelt werden kann. Auf diese Weise lassen sich ganze Netzwerke über Stromkabel aufbauen oder bauliche Hindernisse überbrücken.

WLAN-Alternative: Powerline nun bis zu 2.400 MBit/s schnell

Devolo legt mit Magic 2 eine neue Generation seiner bisherigen Powerline-Produkte vor. Der wesentliche Unterschied für Nutzer ist die deutlich größere Geschwindigkeit. Bisherige Powerline-Geräte erzielten Bandbreiten von maximal 1.200 MBit/s. Devolo Magic 2 erlaubt durch eine verbesserte Technologie zukünftig eine Bandbreite von bis zu 2.400 MBit/s. Dabei ist die Einrichtung sehr einfach. Die Adapter werden einfach in Steckdosen platziert und es baut sich automatisch eine Verbindung mit dem WLAN bzw. Router auf.

Adapter und Router nutzen dabei eine Mesh-Technologie. Das bedeutet, alle Komponenten sind miteinander verbunden und synchronisiert. Das reduziert den Verlust an Übertragungsrate. Bei Devolo Magic 2 kommt hinzu, dass alte Geräte die Bandbreite nicht mehr ausbremsen können. Denn Verbindungen schneller Geräte im Powerline-Netz/WLAN werden bevorzugt abgearbeitet.

Obwohl die Bandbreite mit 2.400 MBit/s sehr stark ist, hängt die tatsächliche Verfügbarkeit vom eigenen Internetanschluss ab. Bietet dieser nur 16, 6 oder gar 2 MBit/s, können Nutzer auch aus dem Powerline-Anschluss nicht mehr herausholen. Aber beim Streaming von Angeboten innerhalb des Powerline-Netzes, beim Online-Gaming und bei der Parallelnutzung bietet Devolo Magic 2 enorme Vorteile. Speziell die Übertragung zwischen den Geräten untereinander ist rasend schnell. Außerdem reduzieren sich die sonst bei solchen Anwendungen auftretenden Verzögerungen auf ein faktisch nicht spürbares Minimum.

Weitere Informationen

Bildquelle: obs/devolo AG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Android 11 – Vorabversion des neuen Betriebssystems veröffentlicht

Android 11

Neue Funktionen in Vorabversion vorgestellt

Die Vorabversion von Android 11 wurde von Google veröffentlicht, die für die Google-eigenen Smartphones zur Verfügung steht. Die Android-Hauptversion soll Ende September 2020 folgen. Das neue Betriebssystem bietet unter anderem neue Funktionen für 5G sowie erhöhte Sicherheitsfunktionen. […]

Aktivitäten außerhalb von Facebook – neue Funktion für mehr Kontrolle?

Aktivitäten außerhalb von Facebook

Neue Funktion für mehr Kontrolle?

Mit der Funktion „Aktivitäten außerhalb von Facebook“, will das soziale Netzwerk seinen Nutzern mehr Transparenz über die Daten geben, die gesammelt werden. Allerdings lässt sich auch durch die neue Funktion die Sammelwut des Netzwerkes nicht eindämmen. […]

Call-Center-Betrug – Polizei gelingt Schlag gegen kriminelles Netzwerk

Call-Center-Betrug

Polizei gelingt Schlag gegen kriminelles Netzwerk

Der Polizei ist ein Schlag gegen ein kriminelles Netzwerk gelungen. Die Betrüger riefen ahnungslose Rentner aus Call-Centern in der Türkei an, um mit dem Trick des falschen Polizisten an ihr Geld zu kommen. Die Ermittlungen fanden in enger Zusammenarbeit mit der türkischen Polizei statt. […]