Devolo – Magic 2 bietet Powerline mit 2.400 MBit/s

Devolo Magic 2

Devolo Magic 2 heißt die neue Wunderwaffe, mit der Powerline-Netzwerke ihre bisher mögliche Geschwindigkeit verdoppeln können. Satte 2.400 MBit/s bietet die neue Gerätegeneration, die der Hersteller Devolo auf der Ende August startenden IFA in Berlin vorstellen wird. Die Geräte kommen ab September 2018 in den Handel und sind laut Hersteller ohne aufwendige Einrichtung sofort einsatzbereit. Die Preisspanne reicht von 79,90 Euro für einen Adapter bis 299,90 Euro für ein Multiroom-Kit.

Powerline als WLAN-Alternative

In einigen Gebäuden ist es schwierig, ein funktionierendes WLAN aufzubauen. Dicke Wände und andere bauliche Hindernisse sowie ein schlechter Router-Standort erschweren das vollständige Abdecken aller Räume. Mit der Powerline-Technologie lassen sich solche Probleme beseitigen. Powerline steht für Internet über die Steckdose. Der Internetanschluss wird über einen Adapter an eine Steckdose angeschlossen. Von dort baut sich über das Stromnetz eine Verbindung auf, die über einen zweiten Adapter an einer zweiten Steckdose wieder mit einem Gerät oder einem Router gekoppelt werden kann. Auf diese Weise lassen sich ganze Netzwerke über Stromkabel aufbauen oder bauliche Hindernisse überbrücken.

WLAN-Alternative: Powerline nun bis zu 2.400 MBit/s schnell

Devolo legt mit Magic 2 eine neue Generation seiner bisherigen Powerline-Produkte vor. Der wesentliche Unterschied für Nutzer ist die deutlich größere Geschwindigkeit. Bisherige Powerline-Geräte erzielten Bandbreiten von maximal 1.200 MBit/s. Devolo Magic 2 erlaubt durch eine verbesserte Technologie zukünftig eine Bandbreite von bis zu 2.400 MBit/s. Dabei ist die Einrichtung sehr einfach. Die Adapter werden einfach in Steckdosen platziert und es baut sich automatisch eine Verbindung mit dem WLAN bzw. Router auf.

Adapter und Router nutzen dabei eine Mesh-Technologie. Das bedeutet, alle Komponenten sind miteinander verbunden und synchronisiert. Das reduziert den Verlust an Übertragungsrate. Bei Devolo Magic 2 kommt hinzu, dass alte Geräte die Bandbreite nicht mehr ausbremsen können. Denn Verbindungen schneller Geräte im Powerline-Netz/WLAN werden bevorzugt abgearbeitet.

Obwohl die Bandbreite mit 2.400 MBit/s sehr stark ist, hängt die tatsächliche Verfügbarkeit vom eigenen Internetanschluss ab. Bietet dieser nur 16, 6 oder gar 2 MBit/s, können Nutzer auch aus dem Powerline-Anschluss nicht mehr herausholen. Aber beim Streaming von Angeboten innerhalb des Powerline-Netzes, beim Online-Gaming und bei der Parallelnutzung bietet Devolo Magic 2 enorme Vorteile. Speziell die Übertragung zwischen den Geräten untereinander ist rasend schnell. Außerdem reduzieren sich die sonst bei solchen Anwendungen auftretenden Verzögerungen auf ein faktisch nicht spürbares Minimum.

Weitere Informationen

Bildquelle: obs/devolo AG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neunzehn + eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]

BGH-Urteil – ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

BGH-Urteil

Ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil klargestellt, dass der Internet-Radiorecorder ZeeZee nicht als Hersteller urheberrechtwidriger Vervielfältigungen anzusehen ist. Ein Plattenlabel hatte gegen ZeeZee auf Unterlassung geklagt. Nun muss erneut das Oberlandgericht über die Angelegenheit entscheiden. […]

Corona-Krise – Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Corona-Krise

Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Während der Corona-Krise finden viele Veranstaltungen nicht statt. Doch für eine berufliche Weiterbildung wird nicht mehr als ein PC und eine stabile Internetverbindung benötigt. Zahlreiche Weiterbildungsträger bieten mittlerweile ein breit gefächertes Programm verschiedener Online-Seminare an. […]

„Letzte Meile“ – Bundesnetzagentur legt Mustervertrag für Zugang fest

„Letzte Meile“

Bundesnetzagentur legt Mustervertrag für Zugang fest

Die Bundesnetzagentur hat der Telekom einen neuen Mustervertrag für den Zugang zur sogenannten „letzten Meile“ vorgelegt. Zuvor war es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den Wettbewerbern und der Telekom gekommen. Das vorgelegte Standardangebot ist bis Ende 2025 gültig. […]