3G-Netz –Telekom gibt Termin für Abschaltung im Sommer 2021 bekannt

3G-Netz –Telekom gibt Termin für die Abschaltung im Sommer 2021 bekannt

Nachdem Vodafone bereits im Mai dieses Jahres ankündigte, das 3G-Netz am 30. Juni 2021 abzuschalten, zieht die Deutsche Telekom nun nach. Auch das 3G-Netz der Telekom wird ab dem 30. Juni nächsten Jahres nicht mehr zur Verfügung stehen und somit unter anderem Platz für das neue 5G-Netz machen.

Warum wird das 3G-Netz abgeschaltet?

Bereits 2019 kündigten die drei großen Mobilfunkanbieter Vodafone, Telekom und Telefónica an, die Abschaltung des veralteten Netzes zu planen. Seit zwanzig Jahren gibt es die dritte Mobilfunkgeneration (UMTS), die damals den Zugang zu mobilem Internet einläutete. Mittlerweile ist die Technologie allerdings stark veraltet – seit zehn Jahren können Telekomkunden die vierte Mobilfunkgeneration (LTE) nutzen. 4G ist wesentlich effizienter als 3G, da LTE eine höhere Bandbreite und kürzere Latenz bietet. Das ermöglicht ein zehnmal schnelleres Telefonieren und Surfen. Allerdings hatten im Jahr 2019 lediglich rund 47 Prozent der Smartphonebesitzer Zugriff auf das LTE-Netz, dies ging damals aus einem Bericht der Bundesnetzagentur hervor. „Durch die 3G-Abschaltung nächsten Sommer können wir unser Netz weiter verbessern“, informiert Telekom Deutschland-Chef Dirk Wössner. Durch die Abschaltung von 3G wird ein Frequenzspektrum frei, das dann für neuere Technologien wie 4G (LTE) und 5G genutzt wird. Ziel der Telekom ist es demnach nun, Bereiche, die bisher noch nicht über LTE verfügen, mit der vierten Mobilfunkgeneration auszustatten.

Auf was müssen Telekomkunden nun achten?

Um das 4G- oder 5G-Netz der Telekom nutzen zu können, wird zum einen ein passender Tarif und zum anderen ein Smartphone benötigt, welches die jeweilige Technik unterstützt. Die Telekom hat bekannt gegeben, die Verträge aller Kunden ohne Zusatzkosten für die Nutzung von LTE zu erweitern. Dies geschieht automatisch und gilt für alle Tarife. Alle Verträge sind bereits jetzt für die Nutzung des 4G-Netzes freigeschaltet und auch alle Drittanbieter haben einen Zugriff auf LTE im Telekom-Netz. Jeder, der demnach auch weiterhin unterwegs schnell im Internet surfen will, benötigt ein LTE-fähiges Handy. Für alle anderen steht weiterhin das Internet über das 2G-Netz zur Verfügung, dieses wird auch nach der 3G-Abschaltung weiterhin bestehen bleiben. Mit diesem können jedoch sogar einfache Anwendungen deutlich länger dauern als bisher gewohnt. Über das 2G Netz kann telefoniert werden, sodass Personen, die ihr Handy ausschließlich hierfür nutzen, kein neues Gerät benötigen. Die 2G-Netzabdeckung in Deutschland beträgt 99 Prozent.

Wie erkennt man ein LTE-fähiges Handy?

Verbraucher können mit einem einfachen Blick auf ihr Handy herausfinden, ob ihr Gerät LTE-fähig ist. Im oberen Displaybereich taucht die Bezeichnung „LTE“ oder „4G“ auf. Die Telekom hat zudem eine Hilfe-Seite eingerichtet, in welcher Kunden rund um das Thema LTE und 3G-Abschaltung informiert werden. Dort erfahren Kunden beispielsweise, ob sie bereits ein LTE-fähiges Gerät besitzen.

Attraktive Angebote

Wer bisher noch kein LTE-fähiges Smartphone besitzt, kann auf attraktive Angebote der Telekom setzen. Im Herbst dieses Jahres wird es beispielsweise auch spezielle Handys für Senioren geben. Die Telekom will den Kunden durch die Angebote den Umstieg auf LTE-fähige Geräte erleichtern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]