Mobilfunkpreis-Studie – Deutschland im Mittelfeld der Industrieländer

Mobilfunkpreis-Studie – Deutschland im Mittelfeld der Industrieländer

Das Marktforschungsunternehmen Tarifica hat im Auftrag des Digitalverbands Bitkom eine Studie zu Mobilfunkpreisen durchgeführt. Insgesamt wurden die Preise in zwölft Ländern für unterschiedliche Nutzerprofile angeschaut – Deutschland befindet sich stets im Mittelfeld.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Alle Preise, die in der Studie verwendet wurden, wurden im April dieses Jahres erfasst und stammen von der jeweiligen Webseite des Anbieters. Vergleichen wurden die Preise aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, der Schweiz, Spanien, dem Vereinigten Königreich, Japan, Südkorea und den USA. Folgende Nutzerprofile wurden unter die Lupe genommen:

  • XS 1 Gigabyte
  • S 3 Gigabyte
  • S 3 Gigabyte 5G
  • M 10 Gigabyte
  • M 10 Gigabyte 5G
  • L 40 Gigabyte

Welche Ergebnisse liefert die Mobilfunkpreis-Studie?

Die Ergebnisse zeigen, dass sich Deutschland stets im Mittelfeld zwischen dem fünften und siebten Platz bewegt. Einen Tarif für das Nutzerprofil XS gibt es in Deutschland ab 5 Euro pro Monat. In Italien gibt es einen vergleichbaren Tarif bereits ab 2,60 monatlich und in den USA erst ab 17 Euro pro Monat. Ein Tarif für das Nutzerprofil S ist in Deutschland ab 7 Euro monatlich erhältlich. Einen S-Tarif mit 5G gibt es bereits ab 15,40 Euro pro Monat. Mobilfunktarife für das M-Profil bzw. M 5G-Profil gibt es hierzulande ab 10 bzw. ab 20 Euro monatlich. Tarife mit dem größten Datenvolumen (L 40 GB, 5G) sind ab 27 Euro erhältlich. Auch hier ist Italien mit Preisen ab 10,40 Euro monatlich am günstigsten, während die Schweiz mit 69,10 Euro mit Abstand am teuersten abschneidet. Insgesamt zeigt sich, dass die Preise in Italien und Spanien durchgehend am günstigsten sind. Die teuersten Angebote gibt es in der Schweiz, den USA und Finnland. In Deutschland liegen die Mobilfunkpreise stets im Mittelfeld – insbesondere für Wenignutzer und Einsteiger gibt es besonders attraktive Konditionen. Personen, die nicht viel für ihren Tarif ausgeben können und wollen, finden hierzulande ein gutes und faires Angebot. Die Untersuchung zeigt jedoch auch, dass sich die Preise in den wesentlichen Hochtechnologie-Ländern kaum voneinander unterscheiden.

„Deutschland braucht sich in der Mobilfunkkommunikation nicht mehr zu verstecken. Die Preise sind international konkurrenzfähig und im Vergleich etwas mit Finnland, der Schweiz und den USA sogar sehr günstig. Der Wettbewerb der nationalen Anbieter ist groß und im Einstiegssegment wie auch im neuen 5G-Netz gibt es attraktive Angebote zu niedrigen Preisen, die viele Länder ausstechen“, resümiert der Bitkom-Präsident Achim Berg.

Ergebnisse zu Mobilfunkpreisen im 5G-Netz

Die Preise für einen Mobilfunktarif im neuen 5G-Netz sind in Deutschland günstiger als in Finnland, Österreich, der Schweiz und den USA. Diese Untersuchung macht deutlich, dass es in Deutschland nicht nur im High-End-Segment Tarife im 5G-Netz gibt, sondern die neue Technologie bereits auch bei Tarifen mit einem geringen Datenvolumen angeboten wird. Im Gegensatz zum Nachbarn Österreich bietet Deutschland demnach ein sehr breites 5G-Angebot vom Einstiegs- bis zum Premiumsegment an.

Die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst

Für Wenignutzer bieten die deutschen Betreiber die niedrigsten mittleren Kosten aller untersuchten Länder. Für Normal- bis Intensivnutzer befinden sich die Angebote in Deutschland im Mittelfeld und sind dabei stets preiswerter als die Angebote aus den USA und Südkorea. Innerhalb der EU lässt sich feststellen, dass deutsche Anbieter stets günstigere Angebote haben als finnische Anbieter. Besonders teuer ist es in der Schweiz – in fünf der sechs Nutzerprofile, die untersucht wurden, landet die Schweiz auf dem letzten Platz. Nur einmal ist sie günstiger als die USA (im Nutzerprofil XS 1 GB). Bei Betrachtung aller Mobilfunkpreise zeigt sich, dass Deutschland insgesamt den günstigsten mittleren Preis aufweist.

Weitere Informationen

Tipp: Günstige Mobilfunkpreise im Tarifrechner

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Nachhaltige Optionen – Google-Maps zeigt Alternativen zum Autofahren

Nachhaltige Optionen

Google-Maps zeigt Alternativen zum Autofahren

Der Tech-Riese Google will die Nutzer seiner Maps-App zur Nutzung von nachhaltigen Verkehrsmitteln animieren. Hierzu werden zahlreiche Änderungen im Routenplaner vorgenommen. Mit dem neuen Feature sollen leichter umweltbewusste Entscheidungen getroffen werden können. […]

Achtung, Betrug – so können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Achtung, Betrug

So können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Betrügerische Anrufe und Nachrichten sind aufgrund des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz immer schwieriger zu erkennen. Um sich dennoch vor den betrügerischen Absichten zu schützen, hilft eine Frage, die bei einem vermeintlichen Hilfeanruf gestellt werden kann. […]

Unzulässige Internet-Sportwetten – Spieler können Einsatz zurückfordern

Unzulässige Internet-Sportwetten

Spieler können Einsatz zurückfordern

Spieler können ihre im Internet verlorenen Wetteinsätze von ausländischen Anbietern zurückfordern. Nämlich dann, wenn der Anbieter der Online-Sportwetten zu diesem Zeitpunkt keine gültige Lizenz für Deutschland hatte. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. […]

Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]