telespiegel.de
RSS  |   Newsletter  |  Suchen
Newsletter

 

Repeater, mehr Reichweite bei der Datenübertragung

 

In einem Netzwerk kommt es ab einer bestimmten Kabellänge oder im Endbereich einer WLAN-Reichweite zu einer deutlich verringerten Datenübertragung. Das kann durch den Einsatz eines Repeaters verhindert werden. Dieser greift ein Datensignal auf, verstärkt dieses durch Neuaussendung und sorgt so für eine größere Reichweite beim Datentransfer.

Das Problem von Netzwerken ist die Reichweite. Grundsätzlich sind die meisten LAN-Techniken nur auf eine maximale Kabellänge von ca. 185 Metern ausgerichtet. Mit einem Repeater lässt sich die Reichweite beim Datendurchsatz auf ca. 925 Meter verlängern.

Bei einem WLAN ist die Reichweitenproblematik noch extremer. Zwar erlaubt ein Router je nach Technik Reichweiten von über hundert Metern, aber in der Praxis ist dies ganz anders. Denn Hindernisse und Wände verkürzen die Signalreichweite erheblich. In einer größeren Wohnung mit vielen Wänden kann ein schlecht platzierter Router möglicherweise nicht ausreichen, alle Räume gleich gut mit WLAN zu versorgen. Ebenso hat ein Router im Erdgeschoss je nach Bauweise des Hauses Schwierigkeiten ein WLAN bis zum ersten oder zweiten Geschoss aufzubauen.

Ein WLAN-Repeater vergrößert die Reichweite
WLAN RepeaterNicht immer ist es möglich, ein Modem oder Router optimal zu platzieren. Zum Beispiel kann der Internetanschluss an einer ungünstigen Stelle im Gebäude liegen. Dann kommt es zu Problemen beim Empfang in abgelegenen Räumen. Ein richtig eingesetzter Repeater kann diese dann deutlich erweitern und so den Empfang verbessern.

Technisch ist der Repeater im Prinzip ein zweiter Router. Dieser greift das Signal des ersten Routers auf und sendet es neu aus. So lassen sich z. B. auch Räume mit WLAN abdecken, die der erste Router nicht erreicht. Auf diese Weise ist sogar ein komplexes Geflecht aus strategisch günstig platzierten Repeatern möglich, sodass ein einziges Modem mit Router eine Vielzahl von Räumen abdeckt. Dabei ist aber zu beachten, dass ein Repeater nur etwa die halbe Reichweite eines Routers hat.

Einrichtung eines Repeaters
Bei der Einrichtung eines Repeaters ist den Anweisungen der jeweiligen Hersteller zu folgen, da die Geräte und ihre Einstellungsmöglichkeiten sich unterscheiden. Grundsätzlich sollten aber einige Punkte beachtet werden:

  • Router und Repeater sollten den gleichen WLAN-Standard unterstützen (bspw. 802.11n oder 802.11g).
  • Der Repeater sollte vor der Verbindung zum Router separat konfiguriert werden, sonst kann es zu Fehlern kommen.
  • Der Repeater muss als solcher eingerichtet werden, der Router dagegen sollte nur als Basisstation dienen.
  • Router und Repeater sollten die gleiche Netzwerkkennung und das gleiche Passwort nutzen.
  • Der Repeater darf kein DHCP-Eintrag haben.
  • Der Repeater sollte eine andere IP-Adresse nutzen als der Router. (Hat der Router beispielsweise die IP 192.168.1.1, vergibt dieser automatisch an Endgeräte weitere IP-Adressen, die aufsteigend im letzten Teil sind. Es kommt zu Kollisionen, wenn der Repeater nicht eine hohe Zahl im letzten Teil der IP hat. Eine Lösung wäre bspw. für den Repeater die IP-Adresse 192.168.1.200.)

 

Mehr Informationen
WLAN-Stick
Sicherheit im Internet
DSL Hardware
Gratis Antivirus Programm Vergleich
DSL Vergleich - Tarife im Vergleich
Kabel Internet



telespiegel.de Startseite | Kontakt | Ratgeber | Impressum