Postsendungen online frankieren – Mit Stampit Home bald auch für Privatkunden

post-plusbrief

Die PC-Frankierung über das Internet gibt es für Geschäftskunden schon seit einigen Jahren. Online kann das Porto gekauft und direkt auf Briefumschläge, Etiketten oder Fensterbriefumschläge gedruckt werden. Der Nutzer benötigt lediglich einen PC mit Internetzugang, einen Tintenstrahl- oder Laserdrucker und die Software „Stampit„.

Mit „Stampit Home„ bietet die Deutsche Post ab Montag Privatkunden (und kleineren Unternehmen) eine zweite Version der Frankiersoftware. Sie enthält die Basisfunktionen: online Porto kaufen und online frankieren. Für viele Internetnutzer wird sicherlich auch die Tatsache erfreulich sein, dass die Software über eine Online-Schnittstelle zu eBay verfügt, mit der die einfache Übernahme von Käuferadressen möglich ist.

Für einmalig 9,50 € kann die Frankiersoftware „Stampit Home„ auf dem heimischen Windows-PC installiert werden. In dem Kaufpreis von 14,50 € sind bereits 5,- € Porto-Guthaben enthalten. Ansonsten fallen lediglich die bei der Deutschen Post üblichen Portopreise an. Die Abrechnung wickelt das Unternehmen über eine „persönliche Portokasse„ ab, die mit mindestens 5,- € je Aufladevorgang befüllt werden muss. Der Kaufpreis des Portos wird von dem Unternehmen per Lastschrift eingezogen.

Für die PC-Frankierung sollten sich nur Nutzer entscheiden, die noch am selben Tag zu einer Postfiliale oder einem Briefkasten gehen. Denn das Frankierdatum der Sendung und das Datum der Einlieferung müssen grundsätzlich übereinstimmen, ansonsten wird die Annahme der Sendung verweigert.

Update 07.10.2011

Stampit hat ausgestempelt und wurde heute eingestellt. Die Deutsche Post verweist ihre Kunden auf die Alternativen E-Porto und Internetmarke.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zehn − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten