Mehr Schutz vor unerwünschter Werbung – Änderung des UWG verabschiedet

Änderung des UWG

Der Bundesrat erhob vor einigen Tagen gegen den Entwurf zur Umgestaltung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) Einspruch. Der Bundestag konnte den Einspruch zurückweisen und hat die Gesetzesnovelle am Mittwoch mit einer rot-grünen Mehrheit verabschiedet. Umstritten war vor allem das vorgesehene Verbot von Telefonwerbung, über das im Vermittlungsausschuss keine Einigung erzielt worden war.

Der Gesetzgeber verbietet künftig unter anderem unerbetene Telefonwerbung, unerwünschte Werbe-SMS, -Faxe und -eMails (Spam) sowie die Ausnutzung der Unerfahrenheit von Kindern und Jugendlichen. Außerdem wird der Gewinnabschöpfungsanspruch eingeführt. Wettbewerbswidrig, zum Beispiel durch den Versand von Werbe-SMS, erzielte Gewinne müssen künftig abgegeben werden.

Die betroffenen Unternehmenszweige äußerten sich missmutig über die verabschiedete Gesetzesnovelle. Die Industrie sei durch die radikale Beschränkung des Telefonmarketings gezwungen, Arbeitsplätze in das Ausland zu verlagern. Das Gesetz sei auch für die Call-Center-Industrie, die in den vergangenen Jahren in Deutschland stark gewachsen sei, eine massive Gefährdung.

Weitere Informationen

Gratis SMS Versand – Anbieter im Test
Unerwünschte Werbeanrufe – so richtig reagieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]

Hausbesuch durch Inkassounternehmen - Schuldner kann das ablehnen

Hausbesuch durch Inkassounternehmen

Schuldner kann das ablehnen

Kann ein Kunde seine Rechnung nicht bezahlen, folgt im ersten Schritt eine Mahnung. Erfolgt daraufhin ebenfalls keine Zahlung können Unternehmen ein Inkassounternehmen mit dem Forderungseinzug beauftragen. Jedoch gibt es für anfallenden Kosten klare Grenzen. […]

Hochgefährliche Sicherheitslücken – Browser-Update jetzt durchführen

Hochgefährliche Sicherheitslücken

Browser-Update jetzt durchführen

Für den Chrome-, Edge- und Firefox-Browser stehen neue Versionen bereit, mit denen gefährliche Schwachstellen geschlossen werden. Um sicher im Netz surfen zu können, sollte schnellstmöglich das entsprechende Browser-Update durchgeführt werden. […]