Vorsicht Spionage! – Sicherheitsrisiko Surf-Turbos

bsi

Es klingt so positiv, birgt aber erhebliche Risiken: Der User installiert eine Software auf seinem Computer und kann dadurch schneller in dem Internet surfen, ohne zusätzliche Kosten, ohne Erhöhung der DSL-Bandbreite. Sogenannte Surf-Turbos sollen das möglich machen. Das sind Programme, die von einigen Anbietern zum Download bereitgestellt werden und durch Datenkomprimierung dafür sorgen sollen, dass der Nutzer von einer Geschwindigkeitssteigerung profitiert. Wie trügerisch diese vermeintlich gut gemeinten Angebote sein können, machte kürzlich das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) deutlich.

Einige unseriöse Unternehmen, die Interesse an Informationen über das Surfverhalten und Daten von Internet-Nutzern haben, bieten solche kostenlose Software an. Die Surf-Turbos können nach einer Registrierung bei den Unternehmen herunter geladen und auf dem Computer installiert werden. Ab diesem Zeitpunkt läuft jeglicher Datenverkehr des Nutzers über den Proxy-Server des Unternehmens. Der stellt, vereinfacht gesagt, eine Schnittstelle zwischen dem Internetanschluss auf dem Computer des Nutzers und der angeforderten Internetseite dar. Die gesendeten sowie empfangenen Daten können also von dem Anbieter mitgelesen und auf dessen Server gespeichert werden. Dadurch sind nicht nur Aufschlüsse über das Surfverhalten und die Interessen des Nutzers möglich, auch persönliche Daten wie Passwörter können mitgelesen werden. Die Verknüpfung der Daten mit der Identität des Nutzers ist einfach, schließlich hat sich der Anwender vorher bei dem Unternehmen registriert. Eine Sicherheit durch den Aufruf SSL-verschlüsselter Seiten ist ebenfalls nicht mehr gewährleistet, denn die Daten werden, unbemerkt von dem Nutzer, auf dem Proxy-Server des Anbieters entschlüsselt und danach wieder verschlüsselt weitergeleitet. Dadurch ist es dem Anbieter möglich, zum Beispiel bei dem Online-Banking den Kontostand, die PIN und TANs mitzulesen.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik rät von der Nutzung dieser Angebote ab, wenn bei dem Surfen sensible Informationen wie Passwörter, PINs, TANs, vertrauliche oder personenbezogene Daten übermittelt werden. Generell stellt sich die Frage, ob aufgrund des Versprechens, schneller surfen zu können ein solches Sicherheitsrisiko in Kauf genommen werden sollte.

Weitere Informationen
Internet – Übersicht
DSL Preisvergleich
DSL Flatrate
DSL Speed Test

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Nach jahrelangen Verhandlungen – Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Nach jahrelangen Verhandlungen

Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Die EU-Kommission hat der Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch den britischen Konzern Vodafone unter bestimmten Auflagen zugestimmt. Mit dieser Entscheidung gehen jahrelange Verhandlungen mit der Unitymedia-Mutter Liberty Global zu Ende. […]

VATM und Telekom – ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

VATM und Telekom

Ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

Die Bundesnetzagentur will durch den Druck der EU-Kommission die Grundlage für Call-by-Call und Preselection aufheben. VATM und Telekom wollen nun gemeinsam eine Lösung für die weitere Nutzung der Sparvorwahlen in Deutschland finden. […]

Handy-Abofallen durch Werbebanner – so schützen sich Verbraucher

Handy-Abofallen durch Werbebanner

So schützen sich Verbraucher

Verbraucher finden immer wieder unbekannte Posten auf ihrer Handyrechnung. Die ungewollten Abo-Fallen lauern meist hinter Werbebannern oder Buttons, so dass die Betroffenen zunächst keinerlei Kenntnis über den Abschluss des Abonnements haben. […]

Lokale 5G-Frequenzen – Regionale Netzbetreiber in den Startlöchern

Lokale 5G-Frequenzen

Regionale Netzbetreiber in den Startlöchern

Die lokalen und regionalen Netzbetreiber stehen in den Startlöchern. BREKO fordert, dass die Vergabe durch die Bundesnetzagentur für die lokale Nutzung der 5G-Frequenzen zeitnah startet. Die Frequenzbereiche 3,7 bis 3,8 sowie 26 GHz sind für lokale Anwendungen reserviert. […]