Besser nicht antworten – KATI-SMS lockt in die Kostenfalle

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

Die natürliche Neugierde der Menschen wird häufig ausgenutzt, um sie in ungewollte Verträge zu drängen oder ihnen persönliche Daten zu entlocken. In den meisten Fällen geht es um Geld. Geld, das die Opfer an die dubiosen Geschäftemacher zahlen sollen oder das ihnen schlicht entwendet wird. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg warnt Inhaber einer Mobilfunknummer vor SMS, die von einer ihnen unbekannten Nummer verschickt werden und auf die sie antworten sollen.

In den von der Verbraucherzentrale dokumentierten Fällen erhielten Handynutzer eine SMS mit der Nachricht, jemand wolle den Empfänger dringend erreichen und habe ein SMS-Telegramm hinterlassen. Um das abzurufen, solle der Empfänger auf diese SMS mit dem Text `KATI´ antworten. Nur wenige Empfänger werden wahrscheinlich die vielen Leerzeichen hinunter gescrollt haben. Nach einer großen Lücke ist dort aber der Hinweis zu finden `70SMS-0,85EUR´.

Antwortet der Empfänger wie gewünscht, erhält er eine weitere SMS. Darin wird er in einem SMS-Chat willkommen geheißen. Er habe einmalig 70 SMS zu je 85 Cent gebucht. Die AGB seien unter der angegebenen Webadresse zu finden und es handele sich nicht um ein Abo. Wenig später erhält der Empfänger einen Anruf. Der Anrufer versucht, die Adresse des Handynutzers zu erfragen, um ihm eine Rechnung über insgesamt 59,- € zuzusenden. Denn angeblich sei durch die Antwort per KATI-SMS ein Vertrag zustande gekommen.

Die Verbraucherzentrale ist nicht dieser Meinung. Sie rät Betroffenen, sich nicht einschüchtern zu lassen. Das betreffende Unternehmen sei inzwischen abgemahnt worden. Auch die Bundesnetzagentur sowie die Selbstkontrolle Telefonmehrwertdienste e.V. sei bereits informiert. Empfehlenswert ist selbstverständlich, auf die SMS gar nicht erst zu antworten und sie einfach zu ignorieren.

Update vom 23.01.2009

Gegen das Unternehmen aus Hannover wurde im vergangenen Jahr ein Versämnisurteil erwirkt. Gegen dieses Urteil reichte der Diensteanbieter, der nun übrigens einen Insolvenzantrag gestellt hat, Einspruch ein. Doch das Landgericht bestätigte das Urteil, das den Versand der Nachrichten untersagte, meldete die HAZ.

Weitere Informationen

Gratis-SMS – SMS-Versand über das Internet
Mehrwert-SMS – Bezahlen per Kurzmitteilung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


10 − zehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr
o2 my All in One XL

o2 my All in One XL – Neuer Tarif für Mobilfunk und Festnetz

Das neue Tarifpaket o2 my All in One XL beinhaltet, ebenso wie der seit längerem erhältliche o2 my All in One, einen Daten- und Telefonietarif für das Smartphone und am DSL-Anschluss. Der Unterschied liegt im Preis und der... mehr