Netzausfall bei T-Mobile – Bei Millionen Kunden blieb das Handy stumm

T-Mobile

Gestern Abend um etwa 16.00 Uhr fiel das Mobilfunknetz des größten deutschen Netzbetreibers T-Mobile aus. Rund 40 Millionen Kunden nutzen das T-Mobile-Netz und die waren weder erreichbar, noch konnten sie selbst ihr Handy für Sprach- und SMS-Dienste verwenden. Die Störung betraf das T-Mobile-Netz nach Unternehmensangaben bundesweit und konnte erst in der Nacht vollständig behoben werden.

Ein Softwarefehler war der Auslöser für den bisher größten Ausfall seit den Anfängen der deutschen Mobilfunkgeschichte. Der Fehler betraf die Software des sogenannten Home Location Register (HLR), das für die Verbindung zwischen Mobilfunkstation und der SIM-Karte des Kunden zuständig ist, erklärte T-Mobile. Er ordnet die Mobilfunknummer dem jeweiligen Kundenanschluss zu.

Das System wurde zurückgesetzt und schrittweise wieder hochgefahren. Gegen 19.00 Uhr konnte das T-Mobile-Netz in einigen Gebieten wieder verwendet werden. Die betroffenen Datenbanken waren jedoch erst nach Stunden wieder vollständig verwendbar. „Wir bedauern diesen Vorfall und möchten uns bei unseren Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen“, sagte ein Unternehmenssprecher von T-Mobile.

Viele betroffene Kunden waren zunächst verwirrt, denn ihr Handy zeigte zwar die Verfügbarkeit des Netzes an, es funktionierte aber nicht. Kurze Zeit später hatte sich herumgesprochen, dass es sich um eine Panne in dem Mobilfunknetz von T-Mobile handelte. Daraufhin boten Radiosender an, Botschaften ihrer Hörer zu übermitteln und Foren füllten sich mit den Beiträgen betroffener Kunden. Einige von ihnen waren durch die Störung offensichtlich nicht so verärgert wie andere. Sie empfanden es eher als Wohltat, einmal nicht erreichbar zu sein und manche nahmen den Ausfall sogar als Anlass, über eine generelle Entschleunigung ihres Alltags nachzudenken.

Update vom 22.04.2009

Mit einer Entschädigung können die betroffenen Kunden wohl nicht rechnen. Die Geschäftsbedingungen des Unternehmens T-Mobile sähen bei solchen Störungen grundsätzlich keine Entschädigungen vor, hieß es von dem Unternehmen.
Inzwischen hat sich die Bundesnetzagentur zu Wort gemeldet und verlangt von T-Mobile Informationen über den Umfang und die Ursachen des Ausfalls. Es solle geprüft werden, ob der Anbieter seine Ausrüstung auf dem aktuellen Stand der Technik hält, wozu er nach dem Telekommunikationsgesetz verpflichtet ist.

Update vom 22.04.2009

Als Geste der Wiedergutmachung können T-Mobile-Kunden am kommenden Sonntag, den 26. April, umsonst Standard-SMS im Inland in alle Netze verschicken, sagte Georg Pölzl, Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland.

Weitere Informationen

Handyvertrag – Vergleich
Prepaid Tarife Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Telekommunikationsüberwachung – BfJ veröffentlicht Zahlen für 2020

Telekommunikationsüberwachung

BfJ veröffentlicht Zahlen für 2020

Das Bundesamt für Justiz hat die Zahlen für die Telekommunikationsüberwachung und Abfrage von Verkehrsdaten für das Jahr 2020 veröffentlicht. In der Statistik des BfJ sind auch die genauen Zahlen der einzelnen Bundesländer zu entnehmen. […]

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote – hier können Selbständige sparen

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote

Hier können Selbständige sparen

Aktuell sparen Selbständige bei den O2 HomeSpot-Tarifen die Anschlussgebühr in Höhe von 69,99 Euro. Zusätzlich gibt es auch bei den Mobilfunk-Tarifen aktuell attraktive Angebote für Selbständige, die bis einschließlich 6. September 2022 gültig sind. […]