UMTS-Flatrate von surfPink – Reduzierte Grundgebühr während der Mindestvertragslaufzeit

UMTS-Flatrate von surfPink

Als DSL-Alternative oder als mobiler Internetzugang für unterwegs, UMTS-Flatrates sind praktisch und inzwischen auch erschwinglich. Bei der Wahl des Tarifs für das mobile Internet ist neben dem Preis aber auch die Netzzugehörigkeit relevant. Insbesondere Reisende, die immer wieder ihren Standort wechseln werden bald feststellen, dass es große Unterschiede zwischen der Ausstattung der Mobilfunknetze gibt. Das äußert sich nicht nur in der Verfügbarkeit des UMTS, sondern auch in der Datenübertragungsgeschwindigkeit.

Eine gute Wahl für jene, die gerne möglichst überall schnell surfen möchten, ist ein Datentarif in den gut ausgebauten Mobilfunknetzen von T-Mobile und Vodafone. Im UMTS-Flatrate-Vergleich ist gut zu erkennen, dass eben diese Tarif häufig etwas teurer sind als jene, die beispielsweise in dem Mobilfunknetz von E-Plus abgewickelt werden. Doch manchmal offerieren die Anbieter verlockende Preisaktionen, die nicht nur den Einstieg in das mobile Internet günstig machen, sondern auch einen über viele Monate reduzierten Grundpreis bieten.

Eine Marke, die eine UMTS-Flatrate in dem Mobilfunknetz von T-Mobile anbietet, ist surfPink. Während die Schwestermarke surfRed, die im Vodafone-Netz abgewickelt wird, derzeit lediglich eine über die ersten sechs Monate reduzierten Grundpreis anbietet, kann mit surfPink die gesamte Mindestvertragslaufzeit über für 19,95 € pro Monat gesurft werden. surfPink bietet die reduzierte Grundgebühr im Rahmen dieser derzeit gültigen Preisaktion 24 Monate lang an. Erst danach fällt die reguläre Grundgebühr in Höhe von monatlich 34,95 € an, falls der Kunde den Vertrag nicht zum Ende der Mindestvertragslaufzeit gekündigt hat. Die Einrichtungsgebühr beträgt für surfPink einmalig 24,95 €. Bei Bedarf kann für 49,- € ein passender UMTS-Stick hinzu bestellt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn − acht =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Techniker veröffentlichen Nacktfotos – Apple zahlt Millionen an Studentin

Techniker veröffentlichen Nacktfotos

Apple zahlt Millionen an Studentin

Nachdem zwei Techniker eines Vertragspartners von Apple während einer Reparatur intime Fotos einer jungen Frau auf deren Facebook-Seite veröffentlichten, zahlte der US-Tech-Riese nun einen Millionen-Betrag an die heute 21-Jährige. […]