Bundesnetzagentur – Keine Zahlungspflicht für betrügerische R-Gespräche

Rechnung

Seit Februar diesen Jahres erhielten Telefonkunden Anrufe von der angeblichen Frankfurter Festnetzrufnummer 069-747362. Per Ansage wurde den Angerufenen ein R-Gespräch aus dem Ausland angekündigt. Sie wurden aufgefordert, die Taste mit der Ziffer 1 auf ihrem Telefon zu drücken, wenn sie das Gespräch annehmen wollen. Wenn sie es ablehnen und künftig keine weiteren R-Gespräche erhalten wollten, sollten sie die Zifferntaste 2 drücken.

Tatsächlich handelte es sich aber nicht um ein R-Gespräch aus dem Ausland, sondern um betrügerische Anrufe, die eine Kostenpflicht auslösen sollten. (telespiegel-News vom 24.04.2012) Auch die angebliche Frankfurter Rufnummer war fingiert und existierte nicht. Damit sich die Verantwortlichen an ihrem Betrug nicht bereichern können, hat die Bundesnetzagentur in diesem Zusammenhang ein Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung verhängt. Gebühren für diese Gespräche dürfen somit nicht in Rechnung gestellt und entsprechende Forderungen nicht eingezogen werden. Eventuell bereits gezahlte Beträge können zurückgefordert werden. Die Bundesnetzagentur bittet die Verbraucher, die Behörde auch weiterhin über derartige Anrufe zu informieren.

Weitere Informationen

Fehlerhafte Telefonrechnung
Telefonanbieter
Telefonauskunft kostenlos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn − 13 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
BREKO Marktanalyse19 – Die Nachfrage nach Breitbandausbau steigt

BREKO Marktanalyse19

Die Nachfrage nach Breitbandausbau steigt

Die BREKO-Netzbetreiber haben seit 2015 erstmals wieder mehr in den deutschen Telekommunikationsmarkt als die Deutsche Telekom investiert. Rund 80 Prozent der Ausbauprojekte werden dabei eigenwirtschaftlich ohne staatliche Förderung umgesetzt. […]

Schonfrist für Huawei – US-Regierung gewährt drei Monate Aufschub

Schonfrist für Huawei

US-Regierung gewährt drei Monate Aufschub

Der Handelsstreit zwischen den USA und China geht in die Verlängerung. Eigentlich wäre die Schonfrist für die Sanktionen gegen den chinesischen Konzern Huawei an diesem Montag ausgelaufen. Nun hat die US-Regierung die geplanten Sanktionen jedoch um weitere 90 Tage verschoben. […]

Mehr Verbraucherschutz - Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Mehr Verbraucherschutz

Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Das Justizministerium will Verbraucher in Zukunft besser schützen. Die geplanten Änderungen betreffen unter anderem Vertragslaufzeiten, die deutlich gekürzt werden sollen. Darüber hinaus sollen Verträge, die am Telefon geschlossen werden, in Zukunft schriftlich bestätigt werden müssen. […]