Fritz!Box Update – automatisch mehr Sicherheit

Fritz!Box Update - automatisch mehr Sicherheit

AVM stellt hat eine neue Version des Fritz!OS veröffentlicht. Die Software ist das Betriebssystem für die Fritz!Box und steht vorerst nur für die Fritz!Box 7490 zur Verfügung, für weitere Modelle sind aber ebenfalls neue Versionen angekündigt. Fritz!OS 6.20 enthält insgesamt 99 Neuerungen. Bei vielen davon hat AVM den Fokus auf ein Plus bei der Sicherheit gelegt. Die Installation ist denkbar einfach: In den Browser „fritz box„ eingeben und mit zwei Klicks wird die verbesserte Software installiert.

Einige der Neuerungen sind für Nutzer ein schöner Zusatz, die meisten stehen aber für Datensicherheit und Sicherheit beim Surfen. Ganz vorn auf der Liste der sinnvollen Ergänzungen ist eine Funktion, mit der Sicherheitsupdates zukünftig automatisch installiert werden. Auf weitere Updates wird per Mail hingewiesen, sofern unter „System” und „Push Service” eine E-Mailadresse hinterlegt wurde. Der Nutzer kann so sicher sein, dass er stets die aktuellste Softwareversion nutzt. Sicherheit und Transparenz bieten auch weitere Funktionen. Unter dem Menüpunkt „Diagnose„ wird die Sicherheit von Passwörtern beurteilt, eine Liste aller Verbindungen generiert und die Vertrauenswürdigkeit von Verschlüsselungszertifikaten überprüft. Außerdem nutzt das neue Fritz!OS 6.20 den neuen Verschlüsselungsstandard TLS 1.20.

Eine wichtige Neuerung gibt es für das Telefonieren. Die Telekom stellt derzeit einen Großteil ihrer Anschlüsse auf IP-Telefonie um. Nutzer können von solchen Anschlüssen aus zukünftig eigene Call-by-Call-Regeln aufstellen, um beim Telefonieren Geld zu sparen. Eine Übersicht über geeignete und aktuelle Call-by-Call-Tarife findet sich im telespiegel. Ebenfalls verbessert ist die Möglichkeit, mit Telefonen das Telefonbuch der Fritz!Box zu nutzen. Das neue OS ist außerdem für Anschlüsse geeignet, deren Internetleitung per Vectoring beschleunigt wird.

Mit dem neuen Betriebssystem für die Fritz!Box wird auch das heimische WLAN komfortabler. Zum einen ist ein Netzwerk viel leichter zu konfigurieren. Ersmals stellt die Fritz!Box nach dem Upgrade auch einen automatischen Gastzugang für Geräte zur Verfügung. Aber auch in Hinblick auf Smart Home gibt es Verbesserungen. Ein Sensor an Repeater und Steckdose misst die Temperatur. Auch der Nachwuchs kann nun besser reglementiert werden: Die verbesserte Kindersicherung greift jetzt über Geräteprofile.

Für mehr Spaß sorgen andere Funktionen. Erstmals bietet die Fritz!Box mit dem OS einen HTML-Medienplayer. Dieser bietet eine deutlich verbesserte Verbindung zum NAS (Cloud-Speicher der Fritz!Box) und zu Mediadiensten wie Google Play Music oder die Telekom Mediencenter. Musik, Bilder und Videos können bequem direkt im Browser konsumiert werden.

Mehr Informationen

DSL Hardware – die nötigen Geräte vorgestellt
Speed Test – Testen der aktuellen Geschwindigkeit
DSL Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Microsoft Store offener - Mit Windows 11 startet Software-Offensive

Microsoft Store offener

Mit Windows 11 startet Software-Offensive

Schon länger war eine Erweiterung des Angebotes im Microsoft Store im Gespräch. Pünktlich zum Start von Windows 11 im Oktober 2021 hat Microsoft nun reagiert und kündigte an, den Store künftig offener und damit vielfältiger zu gestalten. […]

„Roam like at Home“ – EU-Parlament verlängert bestehende Regelung

„Roam like at Home“

EU-Parlament verlängert bestehende Regelung

Das EU-Parlament hat beschlossen, die bestehenden EU-Roaming-Regeln um zehn Jahre zu verlängern. Zudem wurden neue Regelungen beschlossen, die beispielsweise das Telefonieren im Festnetz oder den Zugang zu Notdiensten innerhalb der Europäischen Union betreffen. […]