MWC Barcelona – neue Smartphones im Überblick

Mobile World Congress

Der Mobile World Congress in Barcelona ist Jahr für Jahr das Mega-Event, auf dem die großen Smartphone-Hersteller mit neuen Gerätegenerationen auftrumpfen. Nachdem Apple seine 6er-Generation des iPhones bereits veröffentlicht hatte, sind auf der von heute bis Donnerstag laufenden Messe die Augen auf Hersteller wie Samsung, Sony und HTC gerichtet. Diese zeigen 5-Zoll-Displays, schnellere Geräte, länger laufende Akkus und nicht zuletzt die neueste Android-Version Lollipop.

Neue Smartphones 2015 – größer, nutzerfreundlicher und schneller

Samsung holt in Barcelona zum Doppelschlag aus. Der bisherige Marktführer hatte zuletzt viele Anteile am weltweiten Smartphone-Markt verloren. Mit dem Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge will der Konzern wieder in die Erfolgsspur als innovativer Hersteller zurück. Das gelingt nur zum Teil. Optisch sind die neuen Galaxy-Smartphones ein absoluter Hingucker. Besonders das S6 Edge mit seinen extrem abgerundeten Kanten überzeugt. Mit Aluminium und Gorilla Glass setzen die Koreaner diesmal nicht weiter auf Kunststoff, sondern auf hochwertige Materialien. Neben einem guten Prozessor und einer starken Kamera überzeugt das Galaxy S6 aber vor allem durch innovative Benutzerführungen, eine Vielzahl von Funktionen und einer Surfgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s bei entsprechendem Mobilfunknetz. Dennoch fehlt der große Paukenschlag. Es bleibt aber zu erwarten, dass die vielen sinnvollen und kleinen Fortschritte dafür sorgen, dass Samsung sich gegenüber den neuesten iPhones wieder absetzen kann.

Das gilt auch für das HTC One M9. Nach Aussagen des Unternehmens ist es das schönste Smartphone weltweit. Angenehm handhabbar ist es auf jeden Fall, die Optik wird durch einen goldfarbenen Rahmen in Szene gesetzt. Auch HTC nutzt Aluminium als Gehäusematerial. Herausragend ist die Kamera mit 20 Megapixeln. Schärfer und detaillierter können Selfies und Handy-Schnappschüsse kaum werden als mit diesem Smartphone.

Sony hält sich noch bedeckt. Das Experia E4 wurde bereits vorgestellt, erhält in Barcelona aber keine eigene Show. Mit dem Oberklassenmodell will der Konzern die Konkurrenz weiter angreifen. Ein satter Speicher, eine starke Kamera, ein vergrößertes Display und ein schneller Prozessor sind nur einige der Highlights.

Konkurrenz aus der Mittelklasse drängt in den Premiumsektor

Die Platzhirsche werden es aber 2015 weiter schwer haben. Denn viele chinesische Hersteller und Anbieter von Mittelklasse-Smartphones drängen in den Markt der Oberklassegeräte. Beispiele sind ZTE, Huawei und Xiaomi. Dazu kommen Mittelklassegeräte, die die Oberklasse angreifen. So stellt Acer in Barcelona ein extrem leichtes Dual-Sim-Handy mit 5-Zoll-Display vor und der Hausgerätehersteller Haier bietet das Voyage V5. Das HD-Smartphone hat ein 5,5-Zoll-Display, einen schnellen Achtkern-Prozessor, ist extrem dünn und relativ preisgünstig. Barcelona zeigt auch hier, dass innovative Elemente derzeit ausgereizt zu sein scheinen und der Wettbewerb verstärkt über den Preis und das Design ausgetragen wird.

Mehr Informationen

Smartphone Tarife – Mit dem Smartphone surfen und telefonieren
Handy Flatrate Vergleich – Flat für Telefon & Internet
Datenflatrate für Tablet und Laptop im Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 + fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]