Roaming – EU verschiebt das Abschaffen der Gebühren

Roaming - EU verschiebt das Abschaffen der Gebühren

Für 2016 hatte die EU das Abschaffen der Roaming-Gebühren angekündigt. Das Europaparlament hatte diesen Schritt beschlossen. Doch nun hat der Europarat anders entschieden. Vorerst liegt das Abschaffen der Zusatzgebühren für Auslandskommunikation im Mobilnetz auf Eis. Ersetzt wird das Vorhaben durch einen butterweich formulierten Ansatz, vorerst in Zwischenschritten zu agieren.

Roaming-Gebühren: Das passiert ab 2016

Roaming ist ein Begriff für die Weiterleitung von Kommunikation über Grenzen in ein anderes Mobilfunknetz. Für Anrufe, SMS und das Surfen im Internet im Ausland fallen Zusatzgebühren an, die der heimische Anbieter abrechnet. Damit sollen die Mehrkosten durch das Nutzen des ausländischen Netzes abgegolten werden. Allerdings waren diese Kosten in der Vergangenheit deutlich zu hoch, sodass die EU seit Jahren die Roaming-Kosten immer wieder deckelt.

Bisher war geplant, die Roaming-Gebühren ab 2016 ganz abzuschaffen. Doch nun rudert der Rat der Europäischen Union zurück. Er will eine neue Verordnung verhandeln, die ab 30.06.2016 greift. Ziel ist es, die Gebühren erneut deutlich zu senken, aber nicht abzuschaffen. Erst 2018 soll erneut über mögliche Maßnahmen zum Abschaffen der Roaming-Gebühren entschieden werden.

Bis dahin gibt es jedoch Vergünstigungen. So sollen Rahmenrichtlinien vereinbart werden, die den Mobilfunkkunden gewisse Freikontingente zur Verfügung stellen. Erst nach Aufbrauchen dieser Pakete sollen die Anbieter Roaming-Gebühren berechnen dürfen. Diese sollen jedoch deutlich günstiger werden und „keinesfalls die Obergrenze für das Großkundenentgelt übersteigen, das der Betreiber für die Nutzung der Netze in anderen Mitgliedstaaten entrichte„.

Vorhaben ersetzt Gesetz „Roaming III„

Es ist nicht nachvollziehbar, warum der Rat ein bereits beschlossenes Gesetz wieder zum Nachteil der Kunden kassiert. Aus einem konkreten Termin zum Abschaffen der Roaming-Gebühren wird nun eine Verhandlung über ein Hinausschieben und ein erneutes Absenken. Verhandlung heißt aber auch, dass der Rat sein Vorhaben noch mit dem Europaparlament abstimmen muss. Wie die neue Regelung ab 2016 genau aussehen wird, bleibt folglich weiter offen.

Mehr Informationen

Mit dem Handy im Ausland
Ratgeber – Mobilfunk
Handy Flatrate Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwölf + 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Knaller-Angebot zur Blackweek – 45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Knaller-Angebot zur Blackweek

45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Vodafone bietet Neukunden zur Blackweek ein Hammer-Angebot, das völlig kostenfrei und ohne Verpflichtungen genutzt werden kann. Die Aktion ist noch bis Mitte Dezember gültig und kann ganz einfach über die Webseite des Anbieters gebucht werden. […]

Nutzung steigt stetig - Gesundheits-Apps auf Rezept

Nutzung steigt stetig

Gesundheits-Apps auf Rezept

Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens scheint voranzuschreiten. Denn Gesundheits-Apps, die medizinisch verordnet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Anwendungen kommen bei den Patienten überwiegend positiv an und sind für verschiedene Gesundheitsbereiche verfügbar. […]

Ein Besteller & ein Ladenhüter - So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Besteller & ein Ladenhüter

So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Check der Nachfrage-Verteilung der iPhone 14-Modelle zeigt, dass eines der Geräte besonders beliebt ist, während ein anderes kaum verkauft wird. Die unterschiedliche Beliebtheit hat mittlerweile sowohl zu einem Produktionsstopp als auch zu enormen Lieferengpässen geführt. […]