Explosion – Handy tötet Geschäftsführer eines Start-ups

Explosion - Handy tötet Geschäftsführer eines Start-ups

Dass Akkus gefährlich sind, sollte spätestens seit dem Samsung-Debakel Ende 2016 klar sein. Damals gab es wegen eines Produktionsfehlers dutzende brennende und explodierende Akkus beim Samsung Galaxy Note 7. Ein neuer Fall lässt erneut aufhorchen und verdeutlicht eine verharmloste Gefahr. Laut n-tv ist unter Berufung auf The Malaysian Insight in Malaysia ein Mann durch eine Explosion eines Smartphones getötet worden. Das Unternehmen Cradle bestätigte inzwischen den Tod seines Geschäftsführers auf Facebook.

Smartphone explodiert neben dem Kopf

Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann wie viele andere Nutzer sein Smartphone vor dem Schlafen neben das Bett gelegt. In der Nacht kam es zu einem technischen Defekt, der eine Explosion des Akkus zur Folge hatte. Bei dieser Explosion wurde der Schlafende offenbart so schwer am Kopf verletzt, dass er starb.

Ein solcher Defekt ist in der Regel auf ein Materialfehler oder einen falsch verbauten Energiespeicher zurückzuführen. Nimmt der Akku Schaden, kann er sich durch ein Überladen oder Überhitzen so aufblähen, dass er regelrecht explodiert. Dabei fliegt das gesamte Smartphone auseinander und es kann zu Funkenschlag oder einem Entflammen kommen.

Experten warnen seit Langem vor dem Smartphone neben dem Bett

Besonders tragisch ist der tödliche Unfall nicht nur wegen der Umstände. Denn seit Jahren warnen Experten davor, das Smartphone nachts neben das Bett zu legen. Die Begründung ist jedoch nicht die Gefahr durch explodierende Akkus, sondern das Vermeiden von möglicherweise gesundheitlich schädlicher Handystrahlung. Demnach gehört das Smartphone nicht neben das Bett. Es geht dabei um mehr als um Krebsgefahr. Denn das Gerät kann speziell bei Jugendlichen Schlafstörungen, Konzentrationsmängel und als Folge eine schlechte Leistungsfähigkeit verursachen, die sich spürbar negativ auf Arbeitsergebnisse und Schulnoten auswirkt.

Die Fakten liegen auf dem Tisch. Dennoch schlafen viele Menschen mit dem Smartphone neben dem Kopfkissen ein. Das ist nicht nur bedenklich, sondern wirklich gefährlich, wie Studien und der aktuelle Fall aus Malaysia zeigen. Es gibt daher keinen Grund, das Gerät vor dem Schlafen nicht auszuschalten. Das Smartphone gehört nicht ins Schlafzimmer!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mobilfunk Netzausbau – „Graue Flecken“ durch Kooperation schließen

Mobilfunk Netzausbau

„Graue Flecken“ durch Kooperation schließen

In Zukunft wollen die drei Netzbetreiber in Deutschland kooperieren, um eine bessere Versorgung mit mobilem Breitband zu erreichen. In Gebieten, in denen ein Anbieter über kein Netz verfügt, dürfen Kunden künftig das Netz der anderen Anbieter mitnutzen. […]

Signal-Messenger – WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Signal-Messenger

WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Immer mehr Personen greifen auf die sichere WhatsApp-Alternative Signal zurück. Nun wurde im Google-Play-Store die 50 Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Die zunehmende Beliebtheit des Dienstes könnte unter anderem mit den geplanten neuen Datenschutzrichtlinien von WhatsApp in Zusammenhang stehen. […]

Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]