Änderung am Fernabsatzrecht – Kostenfreie Rücksendung nur bei bezahlter Ware

Deutscher Bundestag

Bei Bestellungen über Versandhäusern oder bei Online-Händlern im Internet können Künden künftig die Rücksendung der Waren nur noch kostenfrei senden, wenn diese bereits im Vorfeld mindestens angezahlt worden sind. Der Bundestag stimmte am Freitag einer entsprechenden Änderung im Fernabsatzrecht zu.

Bisher hatte der Verbraucher das Recht, die Ware bei Nichtgefallen innerhalb einer 14tägigen Frist, ohne Angabe von Gründen dem Händler portofrei zurückzuschicken. Künftig muss der Kunde die Rücksendungskosten grundsätzlich übernehmen, wenn der Preis der Ware einen Betrag von 40,- € nicht überstieg. Bisher galt die 40,- € Grenze für den Gesamtbestellwert.

Außerdem muss der Kunde künftig die kompletten Rücksendekosten übernehmen, wenn die bestellte Ware nicht im Vorfeld mindestens angezahlt worden ist.

Durch diese Änderung wurden die Rechten der Händler gestärkt, da in der Vergangenheit häufig Kunden ohne ernsthaftes Kaufinteresse Waren bestellt haben, um diese dann nach Erhalt umgehend an den Verkäufer zurückzuschicken.

Weitere Informationen

Im Internet einkaufen – Ratgeber
Gewährleistung und Garantie – Ratgeber

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


6 + zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
WhatsApp und Co. – Apps lassen sich auf dem iPhone nicht mehr öffnen

WhatsApp und Co.

Apps lassen sich auf dem iPhone nicht mehr öffnen

Bei zahlreichen iPhone Nutzern lassen sich beliebte Apps wie WhatsApp, Facebook, Twitter und Co. momentan nicht mehr öffnen. Eine Fehlermeldung erscheint. Apple arbeitet bereits an einem Update, um das Problem zu beheben. Bis dahin können iPhone-Nutzer das Problem selbst lösen. […]

Digitale Identifikation – E-Perso soll in Smartphone integriert werden

Digitale Identifikation

E-Perso soll in Smartphone integriert werden

Die Bundesregierung plant einen E-Perso, mit dem die digitale Identifikation schneller und einfacher von statten gehen soll. Die Identifikation kann dann über einen Sicherheitschip, der über die Ausweisdaten verfügt, direkt über das Smartphone durchgeführt werden. […]

Test – 12 Programme für Videotelefonie im Vergleich

Test

12 Programme für Videotelefonie im Vergleich

Die Stiftung Warentest hat 12 verschiedene Videochat-Programme getestet. Am besten haben die beiden Dienste von Microsoft Teams Basic und Skype abgeschnitten. Auffallend ist, dass fast alle der getesteten Videochat-Programme erhebliche Mängel in ihren Datenschutzerklärungen aufweisen. […]