Mit CountrySelect von T-Com günstiger in das Ausland telefonieren – Preise für 13 Wunschländer gesenkt

Mit CountrySelect von T-Com günstiger in das Ausland telefonieren - Preise für 13 Wunschländer gesenkt

Wohnen die Freunde und Bekannte nicht innerhalb Deutschlands sondern im Ausland, kann es teuer werden, mit ihnen zu telefonieren. Um die Kosten in Grenzen zu halten, lohnt sich vor allem die Nutzung von Internettelefonie (VoIP), das vorzugsweise an einem DSL-Anschluss verwendet wird. Ist der nicht vorhanden und nur ein Festnetz-Anschluss verfügbar (ein Anruf über das Handy ist wegen der hohen Kosten von vornherein indiskutabel), bleibt noch die Nutzung von Call-by-Call. Eine weitere Möglichkeit ist für Festnetz-Kunden der Deutschen Telekom mit einem T-Net- oder T-ISDN-Anschluss die Zubuchung der Option CountrySelect. Die bietet Telefonate in bis zu drei ausgewählte Länder zu einem vergünstigten Preis.

Die Option, die bei Arcor in ähnlicher Form unter dem Namen Arcor Optionstarif International zu einem Arcor ISDN-Anschluss erhältlich ist, kostet keine zusätzliche monatliche Grundgebühr. Pro Monat und gewähltem Land wird jedoch ein Mindestumsatz von einem Euro erwartet. Vieltelefonierer wird das sicherlich keine Probleme bereiten. Die Tarifoption CountrySelect von T-Com kann zu einem T-Net- und T-ISDN-Anschluss gebucht werden. Dabei ist es gleichgültig, welcher Telefontarif daran genutzt wird. Die Einrichtung von CountrySelect ist kostenlos, die Kündigungsfrist von sechs Tagen ermöglicht auch zeitnahe Wechsel zu einem anderen Länderfavoriten. Nach der Wahl eines Landes, bis zu drei Stück können es sein, fallen für Telefonate zu Festnetz– und Mobilfunk-Anschlüssen, die in diesem Land beheimatet sind, wesentlich geringere Gesprächsgebühren an. Die Telefonate werden minutengenau abgerechnet und gelten immer, sieben Tage pro Woche und rund um die Uhr.

Die Gesprächspreise, die innerhalb der Option CountrySelect anfallen, wurden von T-Com nun geändert. Telefonate mit Teilnehmern in insgesamt 13 Ländern sind jetzt günstiger als bisher möglich. Dazu gehört Russland, dessen Festnetz-Teilnehmer per CountrySelect jetzt für 3,9 Cent statt 8,4 Cent pro Minute erreichbar sind und die Türkei. Telefonate mit Festnetz-Anschlüssen in diesem Land kosten nun 9,9 Cent statt 13,9 Cent pro Gesprächsminute. Und auch die Preise für Gespräche in die Telefonnetze von Spanien, Indien, Kasachstan, Philippinen, Polen, Ungarn, die Volksrepublik China, Frankreich, Serbien und Montenegro, die Tschechische Republik und die Ukraine sind mit CountrySelect jetzt günstiger als bisher.

Weitere Informationen

Dt. Telekom – Tarife und Anschluss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]