Kandy Mobile – Kindgerechtes Paket aus Handy und Handytarif

kandy mobile

Ein eigenes Handy, das ist der Wunsch vieler Kinder. Doch angesichts der Risiken zögern manche Eltern. Sie befürchten, dass sie ihrem Kind damit den Schlüssel zu nicht kindgerechten Inhalten in die Hand geben. Außerdem haben sie Bedenken wegen der hohen Kosten, die durch den sorglosen Umgang mit dem neuen Handy entstehen könnten. Dem Thema kindgerechtes Mobilfunkangebot haben sich inzwischen einige Anbieter angenommen. Neben beispielsweise Toggo mobile bietet Kandy Mobile ein solches insbesondere auf Kinder und sorgende Eltern abgestimmtes Angebot an.

Die Kandy Mobile AG mit Sitz in München kooperiert mit dem Mobilfunknetzbetreiber E-Plus. Der Handytarif namens Family Flatrate wird in dessen Mobilfunknetz abgewickelt. Jedoch ist in dem Kandy Mobile Tarif die Datenübertragung über das Mobilfunknetz und Mehrwertdienste, wie teure SMS-Abos und Sonderrufnummern, gesperrt. Das verhindert unter anderem, dass das Kind unwissentlich in eine Kostenfalle tappt. Notrufe und Telefonate mit zwei deutschen Festnetz-Rufnummern oder einer Mobilfunknummer nach Wahl sind immer kostenfrei. Andere nationale Telefonate kosten 29 Cent pro Minute, eine SMS 19 Cent. Die Kostengrenze kann individuell eingestellt werden. Eine Mailbox wird nicht zur Verfügung gestellt. Der Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit und kostet monatlich 4,95 €. Hinzu kommt eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 24,95 €.

Diesen Kandy Mobile ist mit 80 Gramm recht leicht, verfügt über ein großes Farbdisplay und hat den `Blauen Engel´ bekommen. Die Steuerung erfolgt zum größten Teil über einen Joystick, was insbesondere tastaturunerfahrenen Kindern leicht fällt. Die SOS-Taste führt direkt zu der Rufnummer 112, zwei weitere Tasten können mit den gewünschten kostenfreien Rufnummern belegt werden. Neben anderen Funktionen verfügt das Handy über einen Taschenrechner, einen MP3-Player und über mehrere vorinstallierte Spiele. Neue Inhalte können mit dem beliegenden USB-Kabel vom Computer aufgespielt werden, aber nur wenn die Eltern das mit Eingabe einer PIN legitimieren. Etwas besonderes ist die Ortungsfunktion des Kandy Mobile-Handys. Über das Mobilfunknetz kann das Handy geortet werden und damit auch das Kind. Auch wenn das Handy ausgeschaltet wird, bleibt die SIM-Karte aktiv, das Handy kann also weiterhin geortet werden. Nur durch die Eingabe der Eltern-PIN ist eine komplette Ausschaltung möglich. Das Handy kostet zusätzlich einmalig 99,95 € und ist in Verbindung mit dem Tarif Family Flatrate bei Kandy Mobile zu bestellen.

Weitere Informationen

Handyvertrag – Vergleich
Prepaid Tarife Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


8 + zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]