Smartphone-Apps für Kinder – Nicht immer kinderfreundlich

Smartphone-Apps für Kinder sind nicht immer kinderfreundlich

Wie in vielen anderen Bereichen sind jüngere Menschen ebenfalls eine Zielgruppe der Mobilfunk-Industrie. Es gibt Mobilfunktarife für Kinder, spezielle Kinderhandys und auf Kinder ausgerichtete Mobilfunkservices. Auch einige Smartphone-Apps wurden eigens für Kinder entwickelt. Dass die aber nicht immer auch kinderfreundlich sind, fanden die Oberlandesgericht Frankfurt(vzbv) im Rahmen des von dem Verbraucherministerium geförderten Projekts „Verbraucherrechte in der digitalen Welt„ heraus. Die Verbraucherschützer untersuchten 32 Apps, die sich speziell an Kinder richteten. Die Apps wurden kostenlos angeboten, doch letztlich waren einige von ihnen nicht kostenfrei. Nach einer nur wenige Minuten dauernden Probephase waren manche kostenpflichtig oder es waren lange Wartezeiten integriert, die durch einen sogenannten In-App-Kauf umgangen werden konnten. Die Beträge zwischen wenigen Cent und Summen im zweistelligen Bereich konnten die Kinder einfach über die Mobilfunkrechnung beziehungsweise das Prepaidguthaben zahlen.

Zudem fiel den Verbraucherschützern die in einigen Apps integrierte Werbung negativ auf. Diese sei nicht immer deutlich genug von den Inhalten getrennt gewesen, habe teilweise Inhalte gezeigt, die die Kindesentwicklung beeinträchtigen können und habe sich nicht immer mühelos wegklicken lassen. Besonders kritisch sehen die Verbraucherschützer es, dass soziale Medien wie Facebook eingebunden wurden, insbesondere wenn den Kindern Spielbonus für deren Nutzung versprochen wurde. Oft sei nicht klar, welche Daten dabei übertragen würden und zu welchem Zweck diese genutzt würden, kritisiert der vzbv. Um die speziell an Kinder gerichteten Apps kinderfreundlicher zu gestalten, seien dringende Nachbesserungen nötig, fordert der Verband.

Update 28.06.2017

Stiftung Warentest – rote Karte für Spiele-Apps für Kinder

Weitere Informationen

Ratgeber Smartphone und Tablet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechzehn − 8 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Elektroschrott – neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Elektroschrott

Neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Deutschland gehört zu den zehn Ländern weltweit, die jährlich am meisten Elektroschrott verursachen. Ab dem 1. Juli können Altgeräte nun auch in Discountern und Lebensmittelläden abgegeben werden. Hierdurch soll eine verbraucherfreundliche Rückgabemöglichkeit geschaffen werden. […]

Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]