Keon und Peak – Mozilla stellt erste Smartphones mit Firefox OS vor

Es dauerte nur wenige Jahre, bis die Smartphones den Mobilfunkmarkt erobert hatten. Inzwischen werden mehr Smartphones als herkömmliche Handys verkauft. Besonders weit sind die Smartphone Betriebssysteme Apple iOS und Googles Android verbreitet. Microsoft ist mit seinem Windows Phone nicht ganz so erfolgreich und auch andere Unternehmen folgen erst in großem Abstand. In diesen Markt stößt nun ein Neuer. Die Mozilla Corporation entwickelt ebenfalls ein Betriebssystem für Smartphones und Tablet-Computer. Der letztendliche Name lautet Firefox OS. Es ist ein Betriebssystem, das auf Linux basiert und komplett aus quelloffenen Webstandards wie HTML, CSS und JavaScript gebaut ist. Dadurch sollen Entwickler die größtmögliche Entfaltungsfreiheit erhalten. Die Benutzeroberfläche sieht ähnlich wie die anderer Smartphone-Betriebssysteme aus. Mozilla möchte mit Firefox OS also eine ebenbürtige Alternative zu anderen Smartphone-Betriebssystemen schaffen, die jedoch völlig aus freier Software erstellt wurde.

Im Februar 2012 hat Mozilla auf dem Mobile World Congress in Barcelona das Firefox OS erstmals präsentiert, gestern stellte Mozilla die ersten für das neue Betriebssystem entwickelten Smartphones vor. Sie wurden von Geeksphone in Zusammenarbeit mit Telefonica entwickelt. Keon und Peak heißen die beiden Smartphones. Sie sind beide für Datenverbindungen per UMTS und WLAN ausgerüstet. Auch auf eine Kamera, microUSB, GPS und anderen übliche Funktionen müssen die Nutzer selbstverständlich nicht verzichten. Keon und das besser ausgestattete Peak unterscheiden sich insbesondere in der Prozessor- und Akkuleistung, aber auch der Ausstattung.

Voraussichtlich werden die Geräte ab Februar erhältlich sein. Sie sind aber für Entwickler gedacht, die an der Software für das OS arbeiten möchten. Wie viel ein solches Firefox OS Developer Preview-Smartphone kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Update vom 12.07.2013

Der Netzbetreiber Telefónica hat das Smartphone ZTE Open mit Firefox-Betriebssystem in Spanien kürzlich für 69,- € inklusive 30,- € Startguthaben auf den Markt gebracht. In Brasilien, Venezuela und Kolumbien will das Unternehmen bald ebenfalls Firefox-Smartphones anbieten.
Die Telekom bietet das Alcatel One Touch Fire mit Firefox-Betriebssystem seit dem heutigen Freitag in Polen an. Auch in Griechenland und Ungarn soll es dann zu haben sein. In Deutschland wird das Gerät von der Telekom-Tochter congstar verkauft werden. Hierzulande wird es vermutlich im Herbst zu haben sein.

Update vom 25.07.2013

Bei Geeksphone kann das Peak+ vorbestellt werden. Es kostet 149,- € zuzüglich Steuern. Die Auslieferung soll im September erfolgen.

Update vom 27.08.2013

Ab Oktober bei congstar in Deutschland – Alcatel One Touch Fire mit Firefox OS

Update vom 29.08.2013

Wegen Problemen mit dem Akku werde sich die Auslieferung bis mindestens Oktober verzögern, teilte Geeksphone mit.

Update vom 23.10.2013

In Brasilien ist nun ein Smartphone von LG mit dem Firefox OS erhältlich. Es heißt LG Fireweb, hat eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, ein 4 Zoll großes 480×320 TFT-Display, einen 1 GHz Qualcomm Prozessor und 4 GB erweiterbaren Speicher. Ob es in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Weitere Informationen

Mobilfunktarife für das Smartphone

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Netflix & YouTube – Drosselung der Bildqualität, um Netze zu entlasten

Netflix, Amzon & YouTube

Drosselung Bildqualität zur Netz Entlastung

Die Zahl der Personen, die im Home Office arbeiten, ist durch die Corona-Krise deutlich gestiegen. Auch Streamingdienste und Co. werden häufiger genutzt. YouTube und Netflix drosseln ihre Bildqualität, um den Datendurchsatz zu senken. Internet-Anbieter versichern, den Anstieg bewältigen zu können. […]