Fehlerhafte Telefonrechnungen – Kunden sollten Forderungen überprüfen

schock

Monatlich verschickt die Telekom über 40 Millionen Rechnungen. Nach Ansicht von Experten sind die meisten davon fehlerhaft. Jedoch überprüfen viele Kunden ihre Rechnungen nicht, sodass ihnen Fehler nicht auffallen. Bemerkt der Kunde, dass seine Rechnung fehlerhaft ist, ist es für ihn doch nicht immer einfach zu beweisen, dass die berechnete Leistung nicht erbracht worden ist. Das musste auch der Student Wolfgang Borg erkennen. Er wählte die 0137-Rufnummer eines Gewinnspiels, die pro Anruf abgerechnet wird. Er habe dort nur wenige Male angerufen und es sei keine Verbindung zustande gekommen, weil der Anschluss besetzt war, sagt er. Die nächste Telefonrechnung weist einen Betrag von fast 430,- € auf, über drei Stunden habe er etwa 870 mal diese Nummer gewählt. Wolfgang Borg legte Beschwerde ein und verweigerte die Zahlung. Eine technische Prüfung habe ergeben, dass kein Fehler vorliegt, erklärte die Telekom und sperrte seinen Anschluss. Der Student wird den Rechnungsbetrag vermutlich zahlen müssen.

Petra Kilimann-Bouchon empfand ihre Telefonrechnung als zu hoch. Sie hatte eine DSL-Flatrate gebucht, einen DSL-Tarif mit dem unbegrenzt viel gesurft werden kann. Dennoch fand sie bei der Überprüfung einen Rechnungsposten über etwa 140,- €, der aus Minutenpreisen für Onlinesitzungen bestand. Die Telekom hatte die Flatrate-Gebühr und zusätzliche Minutenpreise berechnet. Die Kundin widersprach, ließ die Zahlung zurückbuchen und bat um Aufklärung. Inzwischen wurde der Mahnbescheid gegen sie aufgehoben.

Der Telekommunikationsexperte Heribert Stülp prüft seit etwa vier Jahren die Einzelverbindungsdaten verschiedener Großkunden. Bisher sei ihm nicht ein einzige fehlerfreie Rechnung vorgelegt worden. In jedem Einzelverbindungsnachweise seien drei bis zehn Prozent der Forderungen unberechtigt, so der Experte.
Festnetz-Kunden, denen bei der Überprüfung Fehler auffallen, finden auf unserer Seiten „Fehlerhafte Telefonrechnung„ Informationen und Hilfe. Welche Rechte und Pflichten Telefonkunden haben, erfahren sie auf der hinterlegten Seite.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei + zehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]