Festnetz-MMS am Computer versenden und empfangen – Kostenlose Software für FRITZ!-Nutzer

AVM

In einer MMS lassen sich Bilder, Texte und Töne zu einer Mitteilung kombinieren, um sie dann zu verschicken. Die multimedialen Nachrichten können von vielen Mobiltelefonen, entsprechenden Festnetz-Telefonen und eMail-Postfächern im Internet empfangen werden. Die Erstellung und der Versand einer MMS ist nicht nur mit dem Handy möglich, auch im Internet oder vom Festnetz aus können MMS verschickt werden. Anwender eines FRITZ!-Produkts haben nun die Möglichkeit, eine Software des Herstellers AVM zu nutzen, um die aus dem Mobilfunk bekannten MMS an ihrem Computer zu erstellen und über das Festnetz zu verschicken. Dabei können Inhalte der Festplatte, wie zum Beispiel gespeicherte Bilder und Texte für die MMS verwendet werden. Auch der Empfang multimedialer Nachrichten ist möglich. Das Programm FRITZ!mms ist in Verbindung mit einem ISDN-Anschluss verwendbar und wird als ergänzendes Tool für Nutzer eines ISDN-Controllers oder einer ISDN-Telekommunikations-Anlage von AVM angeboten. Für die Übertragung ist es nötig, dass der Versender die Rufnummernanzeige (CLIP) an seinem Anschluss aktiviert hat.

Nach dem Download und der Installation des kostenlosen Programms kann sofort eine MMS aus Bildern, Texten und Audiodateien zusammengefügt werden, denn alle nötigen Einstellungen sind bereits vorgenommen worden. Die Erstellung der MMS erfolgt bequem per Maus und Tastatur über den Editor der Software. Neben dem Sendemodul ist auch eine Empfangsmodul enthalten, sodass zum Beispiel auch Aufnahmen von einem Foto-Handy empfangen werden können. Außerdem steht ein Journal zur Verfügung. Mit dem neuen FRITZ!-Modul ist es also möglich, MMS am Computer zu bearbeiten, zu verschicken und zu empfangen. Das Programm dient zur Nutzung des Dienstes „MMS im Festnetz„, für den Versand einer MMS fallen zwischen 39 und 99 Cent an, der Empfang ist selbstverständlich kostenfrei.

Mehr Informationen

Festnetz SMS – Infos
Gratis SMS Versand – Anbieter im Test

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 + 14 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr