Simply-Handys von Sagem bei Vodafone – Einfach mobil telefonieren

Irritiert schaute Hermann Kolewski sein Mobiltelefon an. Es hatte schon wieder einen Piepton von sich gegeben und in dem Display war jetzt ein Zeichen zu sehen, das wie ein Kasten mit einem „V„ darin aussieht. Herr Kolewski war vor kurzem Rentner geworden und sein Sohn hatte ihm das Handy geschenkt, für Notfälle. Die vielfältigen Versuche seines Sohnes, ihm die Funktionen zu erklären, waren fehlgeschlagen. Er verstand trotzdem nicht, dass er gerade Empfänger einer SMS geworden war und wie er sie lesen konnte, geschweige denn, wie er dem Absender antwortet. Sogar einen Anruf aus dem integriertem Telefonbuch heraus zu tätigen, bereitete ihm Schwierigkeiten. Wie, zum Kuckuck, sollte man sich auch in der umfangreichen Menüführung jemals auskennen?

So wie Herrn Kolewski geht es vielen Nutzern eines Mobiltelefons. Sie sind mit den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten schlicht überfordert und sie benötigen sie auch gar nicht. Alles, was sie möchten, ist mit dem Telefon zu telefonieren und zwar ohne sich vorher durch viele Menüpunkte quälen zu müssen. Insbesondere betagtere Menschen haben mit den vielen kleinen Tasten und den für sie erdrückend vielen Funktionen ihre liebe Not. Auf die Idee, speziell auf diese Zielgruppe abgestimmte Handys zu produzieren, sind bisher nur wenige Hersteller gekommen. Der Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone hat zwei solcher Geräte des Herstellers Sagem in seinem Angebot.

Die Mobiltelefone Sagem Simply VS1 (siehe Bild) und Sagem Simply VS2 beschränken sich auf die einfachsten Funktionen des Mobilfunks und die Bedienung ist denkbar einfach. Die Triband-Handys verfügen über ein Farbdisplay, natürlich das notwendige Ziffernfeld und einem Kippschalter zum Blättern in den Menüs. Die anderen Tasten sind mit jeweils nur einer Funktion belegt, deren Menüs der Einfachheit halber unterschiedliche Farben gegeben wurden. Die Kontakte-Taste ermöglicht das Aufrufen und Verwalten von Rufnummern. Mit der Protokoll-Taste hat der Nutzer Zugriff auf das Menü, in dem die eingegangenen Nachrichten angesehen und SMS verfasst werden können. Über das Menü Einstellungen ist die Auswahl von zum Beispiel Klingeltönen, Datum, Uhrzeit und Weckfunktion möglich. Und mit der Home-Taste gelangt der Nutzer immer zurück in das Startmenü. Zusätzlich sind die Mobiltelefone mit zwei Kippschaltern ausgerüstet. Der eine ermöglicht das simple Ein- und Ausschalten der Tastensperre, der andere dient der Lautstärkeregelung. Simpel eben und fast selbsterklärend sind diese Handys und sicherlich gut für Mobilfunk-Kunden geeignet, die es schlicht und einfach mögen. Das silberne, rundere Sagem Simply VS1 und das schwarze, eher kantige Sagem Simply VS2 gibt es bei Vodafone mit einem Mobilfunkvertrag ab 1,- €. Mit der Prepaidkarte (Guthabenkarte) CallYa von Vodafone kosten sie jeweils 99,90 € und ohne Bindung an den Mobilfunk-Anbieter sind sie für 299,- € je Stück erhältlich.

Weitere Informationen

Vodafone – Online-Shop

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwölf − 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Microsoft Windows – Neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Microsoft Windows

Neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Seit dem 12. November ist das Funktionsupdate zu Windows 10 Version 1909 verfügbar. Die neue Version 1909 ist per Update-Suche erhältlich. Für eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems steht zudem eine ISO-Datei zur Verfügung. […]

Deutsche Telekom – Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Deutsche Telekom

Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Die Deutsche Telekom, VATM und DVTM haben sich gemeinsam auf eine Marktlösung bezüglich Call-by-Call und Preselection geeinigt. Die Telekom wird die Preselection- und Call-by-Call-Möglichkeit gegenüber den Festnetzkunden bis zum 31. Dezember 2022 weiterhin aufrechterhalten. […]

Bundeszentralamt für Steuern warnt – betrügerische E-Mails im Umlauf

Bundeszentralamt für Steuern warnt

Betrügerische E-Mails im Umlauf

Betrügerische E-Mails, in denen sich Cyberkriminelle als das Bundesamt für Steuern ausgeben, sind im Umlauf. Das Bundeszentralamt für Steuern warnt davor, angehängte Dateien zu öffnen. […]