DSL-Verfügbarkeit – Größere Reichweite für DSL light

Telekom

Die Zahl der DSL-Kunden steigt in Deutschland stetig. Doch es gibt einige Internet-Nutzer, die gerne einen DSL-Anschluss hätten, aber keinen bekommen können, weil z. B. die Leitung bis zu der nächsten Vermittlungsstelle zu lang ist. Denn je länger die Leitung ist, um so schwächer ist das Signal, das bei dem Kunden ankommt. Mit zunehmender Signaldämpfung verringert sich die maximal erreichbare Datengeschwindigkeit und liegt diese Leitungsdämpfung schließlich über einem bestimmten Bereich, ist die Versorgung mit DSL nicht mehr zu gewährleisten.

Kunden, bei denen nicht einmal die DSL-Geschwindigkeit DSL 1000 verfügbar ist, erhalten wenn möglich das sogenannte DSL light mit einer geringeren maximalen Übertragungsrate. Im ungünstigsten Fall beträgt diese höchstens 384 kBit/s (Download) bzw. 64 kBit/s (Upload). Betrug die Leitungsdämpfung an dem Anschluss des Kunden bis zu 50 dB, war dadurch immerhin noch ein DSL-Anschluss möglich. Wurde der Wert überschritten, musste sich der Kunde mit einem Internetanschluss auf analoger oder ISDN-Basis begnügen.

Nun hat die Dt. Telekom, die Inhaberin der Leitungen, die Grenze des Dämpfungswerts für diese Kunden angehoben. Bis zu 55 dB darf sie nun betragen und darüber können sich einige Kunden, die bisher nicht in den Genuss des DSL kamen, freuen. Denn damit vergrößert sich die maximale Reichweite des DSL und auch Kunden, deren Anschluss bisher zu weit von der nächsten Vermittlungsstelle entfernt ist, haben die Chance auf schnelleres Internet per Breitbandanschluss über die Leitungen von T-Com.

Weitere Informationen

DSL – Verfügbarkeitscheck
DSL-Alternativen
Internet per TV-Kabel
DSL über Satellit

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten