Handytarif debitel-light – Völlig neues Produkt unter einem altem Namen

debitel-light - Neues Produkt und altem Namen

Der Mobilfunk-Serviceprovider debitel bot bis vor einigen Jahren auch einen Discount-Handytarif an. Dabei handelte es sich um eine Prepaidkarte, mit der zum Einheitspreis von 15 Cent pro Minute innerhalb Deutschlands telefoniert werden konnte. Wegen Schwierigkeiten bei der Kundengewinnung wurde die Vermarktung eingestellt. Die Marke debitel-light wurde Ende des Jahres 2006 von blau.de übernommen und die rund 150.000 Bestandskunden konnten ihren Handytarif bei diesem Discounter weiternutzen. Nun wird der Markenname debitel-light wieder verwendet. Er wird von der callmobile GmbH & Co. KG genutzt, einer Tochter der mobilcom debitel, die der freenet AG gehört, die Mitte des Jahres 2008 auch debitel übernahm. Unter diesem Namen gibt es ein vollkommen neues Produkt, das außer der Marke und dem Logo mit dem damaligen debitel-light Handytarif nicht viel gemeinsam hat.

Für einheitlich 8 Cent pro Minute kann mit der Prepaidkarte debitel-light in alle deutschen Festnetze und Mobilfunknetze telefoniert werden. Nationale SMS kosten ebenfalls 8 Cent pro Nachricht. Verbindungen mit der eigenen Mailbox sind innerhalb Deutschlands kostenfrei. Datenverbindungen werden mit 9 Cent pro Minute berechnet. Auch das verwendete Mobilfunknetz ist ein anderes, der Handytarif wird in dem D-Netz von T-Mobile abgewickelt.

Jedoch ist der Prepaidtarif nicht für jene Nutzer geeignet, die ihr Handy nur wenig oder äußerst selten verwenden. Wenignutzer zahlen nämlich einen Euro „Administrationsgebühr„, wenn sie den Handytarif für weniger als 6,- € in drei Monaten verwenden. Erreicht der Guthabenstand 0,- €, wird die SIM-Karte zunächst gesperrt. Das ist eine Praxis, die callmobile auch bei seinen callmobile Prepaidkarten anwendet und deren Regelung nur aus dem Kleingedruckten hervorgeht.

Update vom 08.03.2011

debitel light bietet als Option eine Quasi-SMS-Flatrate an, die bei der Bestellung hinzu gebucht werden kann. Die SMS-Flat kostet monatlich 9,95 €, dafür gibt es bis zu 50.000 SMS pro Monat für den Versand innerhalb Deutschlands. Jede weitere SMS würde entsprechend dem Grundtarif mit 8 Cent pro Nachricht abgerechnet.
Die Einrichtungsgebühr des debitel light 8 Cent-Tarifs beträgt derzeit 1,95 €, inklusive sind 5,- € Startguthaben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Achtung, Betrug – so können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Achtung, Betrug

So können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Betrügerische Anrufe und Nachrichten sind aufgrund des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz immer schwieriger zu erkennen. Um sich dennoch vor den betrügerischen Absichten zu schützen, hilft eine Frage, die bei einem vermeintlichen Hilfeanruf gestellt werden kann. […]

Unzulässige Internet-Sportwetten – Spieler können Einsatz zurückfordern

Unzulässige Internet-Sportwetten

Spieler können Einsatz zurückfordern

Spieler können ihre im Internet verlorenen Wetteinsätze von ausländischen Anbietern zurückfordern. Nämlich dann, wenn der Anbieter der Online-Sportwetten zu diesem Zeitpunkt keine gültige Lizenz für Deutschland hatte. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. […]

Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]

Adaptive Timeout-Funktion – längere Akkulaufzeit bei Android 15

Adaptive Timeout-Funktion

Längere Akkulaufzeit bei Android 15

Ein neues Feature, das mit Android 15 kommen soll, könnte die Akkulaufzeit von Android-Geräten erheblich verlängern. Entdeckt wurden Hinweise auf „adaptive Timeout“ auf der zweiten Developer Preview. Das neue Betriebssystem soll bereits in einigen Monaten erscheinen. […]