1&1 Drillisch – Bewerbung der Tarife im „D-Netz“ von Vodafone beendet

1&1 – Bewerbung der Tarife im „D-Netz“ von Vodafone beendet

Der Mobilfunkanbieter 1&1 Drillisch hat die Vermarktung all seiner Tarife im „D-Netz“ von Vodafone eingestellt. Bisher war es 1&1-Kunden möglich, zwischen Allnet-Flatrates im o2-Netz und im Vodafone-Netz zu wählen. Ab jetzt sind im Onlineshop jedoch nur noch Tarife im Telefónica-Netz weiterhin erhältlich.

Welche Tarife werden nicht mehr beworben?

Konkret handelt es sich um folgende Tarife:

  • 1&1 All-Net-Flat
  • 1&1 All-Net-Flat Young
  • 1&1 All-Net-Flat Business
  • 1&1 Daten-Flat für Tablet und Notebook

Es sind demnach alle Produktbereiche betroffen, die Kunden bisher auch in einer D-Netz-Variante buchen konnten. Allerdings wurde lediglich die Vermarktung dieser Tarife eingestellt. Auf Nachfrage in der Kunden-Hotline sind die Tarife auch weiterhin buchbar. Die Vertriebspartner wurden per E-Mail von dem Mobilfunkanbieter darüber informiert, die Vermarktung der entsprechenden Produkte umgehend einzustellen. Für Kunden, die bereits einen Vertrag im Vodafone-Netz nutzen, ändert sich vorerst nichts.

Weshalb wird die Vermarktung der Tarife eingestellt?

Der Mobilfunkanbieter selbst begründet die Einstellung der Bewerbung damit, dass er sich in Zukunft voll und ganz auf die Vermarktung der LTE- und 5G-Tarife konzentrieren wolle. Zudem kristallisiert sich seit einiger Zeit heraus, dass 1&1 Drillisch die Zusammenarbeit mit Telefónica intensiviert. Die entsprechenden Tarife im o2-Netz werden zu günstigeren Grundgebühren angeboten. Ein Grund hierfür ist, dass die Zusammenarbeit mit Telefónica noch für mindestens zehn Jahre läuft. Denn im Rahmen der Fusion von Telefónica mit E-Plus, hat sich der Netzbetreiber dazu verpflichtet, dem Wettbewerber Drillisch, der mittlerweile von 1&1 übernommen wurde, einen Zugang auf bis zu 30 Prozent der eigenen Netzkapazität zu gewähren.

1&1 Drillisch will ein eigens Netz aufbauen

Der Mobilfunkanbieter hat zudem geplant, der vierte Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland neben der Telekom, Vodafone und Telefónica zu werden. Damit will der Wiederverkäufer zum selbständigen Netzbetreiber werden. Dass 1&1 intensiv daran arbeitet, ein eigenes 5G-Netz aufzubauen, wird auch dadurch deutlich, dass der Mobilfunkanbieter bereits eigene 5G-Frequenzen eingekauft hat. Da bereits jetzt Zugriff auf das Telefónica-Netz besteht, könnte das 5G-Netz von 1&1 Drillisch jederzeit gestartet werden. Allerdings gab es bisher noch keine Einigung bei Verhandlungen zwischen den beiden Mitbewerbern, da die Konditionen, die von Telefónica aufgerufen wurden, von 1&1 als zu hoch angesehen werden. Aus diesem Grund soll nun die Bundesnetzagentur als Schlichter eingesetzt werden.

Bildquelle: 1&1

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Message Yourself & Communitys – das sind die neuen WhatsApp-Funktionen

Message Yourself & Communitys

Die neuen WhatsApp-Funktionen

Der beliebteste Messenger weltweit versorgt seine User erneut mit neuen Funktionen. Ein lang ersehntes Feature wird bereits in den nächsten Wochen für alle User zur Verfügung stehen. Zudem gibt es einen neuen Community-Bereich, mit dem WhatsApp-Gruppen miteinander vernetzt werden können. […]

Schutz vor Rufnummer-Manipulation – Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Schutz vor Rufnummer-Manipulation

Neuregelung tritt ab morgen in Kraft

Die Bundesnetzagentur schiebt dem sogenannten Spoofing einen Riegel vor. Ab dem 1. Dezember werden Verbraucher durch das Inkrafttreten einer neuen gesetzlichen Regelung besser vor Fake-Anrufen mit betrügerischer Absicht geschützt. […]

Knaller-Angebot zur Blackweek – 45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Knaller-Angebot zur Blackweek

45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Vodafone bietet Neukunden zur Blackweek ein Hammer-Angebot, das völlig kostenfrei und ohne Verpflichtungen genutzt werden kann. Die Aktion ist noch bis Mitte Dezember gültig und kann ganz einfach über die Webseite des Anbieters gebucht werden. […]

Nutzung steigt stetig - Gesundheits-Apps auf Rezept

Nutzung steigt stetig

Gesundheits-Apps auf Rezept

Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens scheint voranzuschreiten. Denn Gesundheits-Apps, die medizinisch verordnet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Anwendungen kommen bei den Patienten überwiegend positiv an und sind für verschiedene Gesundheitsbereiche verfügbar. […]

Ein Besteller & ein Ladenhüter - So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Besteller & ein Ladenhüter

So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Check der Nachfrage-Verteilung der iPhone 14-Modelle zeigt, dass eines der Geräte besonders beliebt ist, während ein anderes kaum verkauft wird. Die unterschiedliche Beliebtheit hat mittlerweile sowohl zu einem Produktionsstopp als auch zu enormen Lieferengpässen geführt. […]