Notfallpatches – Microsoft schließt „kritische“ Sicherheitslücke

Notfallpatches – Microsoft schließt „kritische“ Sicherheitslücke

Microsoft hat Sicherheitspatches veröffentlicht, mit denen eine Schwachstelle geschlossen wird, die als „kritisch“ eingestuft wird. Die Sicherheitslücke wird momentan aktiv von Cyberkriminellen ausgenutzt, weshalb die Notfallpatches außerhalb der Reihe veröffentlicht wurden. Nun sollten Nutzer schnellstmöglich handeln und die Patches installieren, um sich zu schützen.

Was steckt hinter der Drucker-Sicherheitslücke?

Der US-Konzern veröffentlichte eine Warnmeldung über die Lücke „PrintNightmare“, in welcher die Updates verlinkt sind. Zudem werden von Microsoft Fragen über die Sicherheitsbedrohung beantwortet. Betroffen von der „kritischen“ Sicherheitslücke ist der standardmäßig aktive Printer-Spooler-Service. Notfallpatches wurden unter anderem auch für Windows 7 veröffentlicht. Für Windows 10 Version 1607, Windows Server 2016 sowie Windows 2012 fehlen die Updates zwar bisher, sollen aber – laut Aussage des Unternehmens – zeitnah veröffentlicht werden. Eine ähnliche Drucker-Schwachstelle, die als „hoch“ eingestuft wird, kann durch die Patches geschlossen werden, die bereits seit dem Patchday im Juni zur Verfügung stehen.

Wie sollten Nutzer nun vorgehen?

Wer noch kein Sicherheitsupdate durchgeführt hat oder, für wen noch keines verfügbar ist, sollte die Systeme über Workarounds vor den Angriffen der Cyberkriminellen schützen. Das Printer-Spooler-System kann darüber hinaus deaktiviert werden, wodurch kein Cyberangriff mehr möglich ist.

Wie kann die Schwachstelle ausgenutzt werden?

Die Kriminellen können Windows durch die „kritische“ Schwachstelle einen Treiber unterschieben, der mit Schadcode präpariert wurde. Ist dieses Vorhaben der Angreifer erfolgreich, haben sie die Möglichkeit, Schadcode mit System-Rechten auszuführen. Das Ausführen von Schadcode mit System-Rechten kommt einer vollständigen Kompromittierung des Systems gleich. Den Cyberkriminellen ist es dann möglich, alle Computer des Netzwerkes mit Malware zu infizieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 − zwölf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Vodafone Kabel – Holpriger Tarifwechsel auf Eazy

Vodafone Kabel

Holpriger Tarifwechsel auf Eazy

Insgesamt acht Mal kontaktierte eine Kundin die telefonische Vodafone Kundenhotline, letztlich ohne Ergebnis. Die mehrfach zugesagten Gutschriften erfolgten erst, nachdem sich die telespiegel Redaktion an die dortige Pressestelle wandte. […]