Abwerben von Preselection-Kunden – Freenet erwirkte einstweilige Verfügung gegen Telekom

freenet

Die Telekom rief Kunden, die in einen Preselection-Tarif (Voreinstellung) des Telekommunikationsanbieters freenet.de gewechselt waren, ohne deren Einverständnis an und versuchte, sie für einen anderen Tarif zu gewinnen. Ein Kunde wurde, obwohl er es ausdrücklich ablehnte, in einen anderen Tarif umgestellt und die Telekom war nicht bereit, das rückgängig zu machen.

Davon erhielt freenet.de Kenntnis und erwirkte vor dem Landgericht Bonn eine einstweilige Verfügung gegen die Deutsche Telekom AG (DTAG). Eckhard Spoerr, Vorstandsvorsitzender der freenet.de AG sagte, das erneut festgestellte, wettbewerbswidrige Vorgehen der Telekom zeige, wie aggressiv die Deutsche Telekom ihre Marktposition gegen geltendes Recht ausnutze.

Vor einigen Wochen beantragte bereits der Anbieter TELE2 eine einstweilige Verfügung gegen die DTAG und bekam vor dem Landgericht München Recht. Telefonkunden waren gezielt von Telekom-Mitarbeitern angerufen worden, um sie für Gespräche über die Telekom zurückzugewinnen. (News vom 08.03.04)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Fortschritt der Nanotechnik – Kleinster Beschleunigungssensor weltweit

Fortschritt der Nanotechnik

Kleinster Beschleunigungssensor weltweit

Der kleinste Beschleunigungssensor der Welt wurde auf der Basis von hochleitfähigem Graphen gebaut. Damit gelingt einem Forscherteam aus Schweden und Deutschland ein weiterer Durchbruch in der Nanotechnik. Mit NEMS wird eine neue Entwicklungsstufe in der Sensortechnologie erreicht. […]