Preiserhöhung bei der Dt. Telekom – Telefonanschlüsse werden teurer

Telekom

Die Dt. Telekom bietet unter ihrer Festnetzsparte T-Home (ehemals T-Com) komplette Pakete aus ihrem Telefonanschluss und DSL an, die sogenannten und viel beworbenen Call & Surf-Pakete. Aber auch separate Telefonanschlüsse können bei T-Home nach wie vor beauftragt werden. Dazu zählen die Anschlüsse Call Start und Call Basic, die günstigsten Telefonanschlüsse der Dt. Telekom. Deren Preis soll nun jedoch nicht unerheblich erhöht werden. Zwar sind Bestandskunden nicht betroffen, wenn sie aber umziehen oder in einen der Tarife wechseln, fällt auch für sie die neue Grundgebühr an. Sie zahlen dann den Preis, den auch Neukunden ab dem 05. Januar 2009 bezahlen sollen.

Die Telefonanschlüsse der Dt. Telekom sind als analoger Anschluss oder ISDN-Anschluss erhältlich. Mit nur 30 Tagen Mindestvertragslaufzeit und 6 Tagen Kündigungsfrist ist Call Plus der günstigste Telefonanschluss im Portfolio des Unternehmens. (Mit der geringen Laufzeit erfüllt das Unternehmen regulatorische Bedingungen.) Call Plus beinhaltet einen Standard-Telefontarif und soll zukünftig monatlich 18,95 € (analog) bzw. 26,95 € (ISDN) kosten. Das ist eine Preiserhöhung um 2,58 € bzw. 2,38 €.

Etwas günstigere Gesprächspreise als mit Call Plus gibt es an dem Anschluss Call Start. Allerdings ist dessen Mindestvertragslaufzeit mit 12 Monaten wesentlich länger. Die monatliche Grundgebühr des Call Start soll um jeweils einen Euro auf 17,95 € (analog) bzw. 25,95 € steigen. Dadurch werden die monatlichen Kosten dieses Tarifs geringer sein, als die des Call Plus. Der Vorteil der geringen Mindestvertragslaufzeit wird also künftig mit einer höheren Grundgebühr bezahlt werden. Kunden, die sich länger binden, zahlen geringere monatliche Gebühren.

Neben den Preisen der Telefonanschlüsse sollen sich auch Konditionen der Call & Surf-Tarife ändern, teilte ein Sprecher des Unternehmens der Redaktion mit. Das Paket Call & Surf Basic, bestehend aus Telefonanschluss und DSL-Anschluss wahlweise mit Telefon-Flatrate oder DSL-Flatrate, soll zukünftig eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten statt bisher 24 Monaten haben.

Update vom 23.12.2008

Außerdem wird das Komplettpaket Call & Surf Comfort neu aufgelegt. (telespiegel-News vom 23.12.2008)

Update vom 07.01.2009

Die Bundesnetzagentur hat bestimmt, dass die Dt. Telekom die Mindestvertragslaufzeit des Pakets Call&Surf Basic verkürzen darf. Die HanseNet, Inhaber der Marke Alice hatte das Verfahren beantragt. (telespiegel-News vom 07.01.2009)

Weitere Informationen

Günstig telefonieren mit Call by Call
Arcor – Tarife und Anschluss
1&1 – Tarife und Anschluss
Alice – Tarife und Anschluss
htp – Tarife und Anschluss
Vodafone Tarife und Anschluss
Telefonanschluss über TV-Kabel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechs − eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]

Digitalisierung – Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Digitalisierung

Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Während der Corona-Krise hat sich erneut deutlich gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen in Deutschland nicht ausreichend ist. Neben der Bereitstellung von Hard- und Software, werden ebenfalls ein guter technischer Support sowie Weiterbildungen für die Lehrkräfte benötigt. […]

Adobe Flash Player – Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Adobe Flash Player

Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Vor drei Jahren wurde das Ende des Adobe Flash Players angekündigt. Am 31. Dezember dieses Jahres ist nun endgültig Schluss. Ab dem Jahr 2021 kann die Software nicht mehr verwendet werden. Die Entwickler empfehlen Nutzern den Flash Player bereits vor diesem Datum rückstandlos zu deinstallieren. […]