Mobilfunktarife – 1&1 legt mit Ausland-Flat nach

Mobilfunktarife – 1&1 legt mit Ausland-Flat nach

Nachdem die Telekom zuletzt MagentaEINS und die Option zur Auslandsflatrate vorstellte, legt 1&1 nach. Auch der Internet- und Telekommunikationsanbieter hat ein vergleichbares Angebot für seine Kunden: die 1&1 Auslands-Flat. Diese ist ab 1. Juni 2015 für 4,99 Euro pro Monat buchbar.

Der Tarif: Das enthält die 1&1 Auslands-Flat

Mit der 1&1-Auslands-Flat können Nutzer unbegrenzt im Ausland telefonieren. Die Flatrate enthält alle ein- und ausgehenden Telefonate im Mobil- und Festnetz von und nach Deutschland sowie alle Telefonate innerhalb des jeweiligen Landes. Zusätzlich enthält das Angebot ein mobiles Datenvolumen von 1 GB, nach dessen Erreichen das Smartphone allerdings für weiteres Surfen gesperrt wird. Das Angebot gilt für derzeit 38 Länder, darunter die gesamte EU und die Schweiz

Für wen eignet sich die Auslandsflatrate?

1&1 bietet Nutzern ein interessantes Angebot. Allerdings profitieren davon in erster Linie Menschen, die oft beruflich im Ausland sind oder in Grenzregionen leben und sich dabei immer wieder im Nachbarland aufhalten. Weitere Infos dazu auch im telespiegel Ratgeber Handy im Ausland.

Scheinbar lohnt sich die Auslandsflatrate auch für Urlaubsreisende. Das dürfte in der Mehrzahl der Fälle jedoch nach dem Durchkalkulieren nicht so sein. Denn bei einer entsprechenden Vertragslaufzeit müsste der Nutzer schon erhebliche Telefonkosten verursachen oder ein Power-Surfer sein, um vom monatlichen Aufpreis über das Jahr gerechnet zu profitieren. Bei einem zweiwöchigen Urlaub müssten samt Roaminggebühren knapp 60 Euro Kosten durch das Mobiltelefon anfallen, um einen rechnerischen Vorteil von der dauerhaften Auslandsflatrate zu haben.

Urlauber können allerdings attraktivere Alternativen nutzen. Dazu zählt beispielsweise eine SIM-Karte für das Urlaubsland, mit der zumindest innerhalb des Landes die Kosten deutlich reduziert sein. Auch WLAN-Hotspots in Hotels werden teilweise kostenlos angeboten. Wer auf seine Flatrate dennoch nicht verzichten möchte, greift zu Apps wie FRITZ!Box Fone. Speziell mit dieser App können Nutzer Ihre heimische FRITZ!Box so konfigurieren, dass sie weltweit per VPN-Verbindung kostenlos über ihre FRITZ!Box und damit ihre deutsche Flatrate telefonieren können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


7 + 10 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]