Mobilfunktarife – 1&1 legt mit Ausland-Flat nach

handy_im_urlaub

Nachdem die Telekom zuletzt MagentaEINS und die Option zur Auslandsflatrate vorstellte, legt 1&1 nach. Auch der Internet- und Telekommunikationsanbieter hat ein vergleichbares Angebot für seine Kunden: die 1&1 Auslands-Flat. Diese ist ab 1. Juni 2015 für 4,99 Euro pro Monat buchbar.

Der Tarif: Das enthält die 1&1 Auslands-Flat

Mit der 1&1-Auslands-Flat können Nutzer unbegrenzt im Ausland telefonieren. Die Flatrate enthält alle ein- und ausgehenden Telefonate im Mobil- und Festnetz von und nach Deutschland sowie alle Telefonate innerhalb des jeweiligen Landes. Zusätzlich enthält das Angebot ein mobiles Datenvolumen von 1 GB, nach dessen Erreichen das Smartphone allerdings für weiteres Surfen gesperrt wird. Das Angebot gilt für derzeit 38 Länder, darunter die gesamte EU und die Schweiz

Für wen eignet sich die Auslandsflatrate?

1&1 bietet Nutzern ein interessantes Angebot. Allerdings profitieren davon in erster Linie Menschen, die oft beruflich im Ausland sind oder in Grenzregionen leben und sich dabei immer wieder im Nachbarland aufhalten. Weitere Infos dazu auch im telespiegel Ratgeber Handy im Ausland.

Scheinbar lohnt sich die Auslandsflatrate auch für Urlaubsreisende. Das dürfte in der Mehrzahl der Fälle jedoch nach dem Durchkalkulieren nicht so sein. Denn bei einer entsprechenden Vertragslaufzeit müsste der Nutzer schon erhebliche Telefonkosten verursachen oder ein Power-Surfer sein, um vom monatlichen Aufpreis über das Jahr gerechnet zu profitieren. Bei einem zweiwöchigen Urlaub müssten samt Roaminggebühren knapp 60 Euro Kosten durch das Mobiltelefon anfallen, um einen rechnerischen Vorteil von der dauerhaften Auslandsflatrate zu haben.

Urlauber können allerdings attraktivere Alternativen nutzen. Dazu zählt beispielsweise eine SIM-Karte für das Urlaubsland, mit der zumindest innerhalb des Landes die Kosten deutlich reduziert sein. Auch WLAN-Hotspots in Hotels werden teilweise kostenlos angeboten. Wer auf seine Flatrate dennoch nicht verzichten möchte, greift zu Apps wie FRITZ!Box Fone. Speziell mit dieser App können Nutzer Ihre heimische FRITZ!Box so konfigurieren, dass sie weltweit per VPN-Verbindung kostenlos über ihre FRITZ!Box und damit ihre deutsche Flatrate telefonieren können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 + 13 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]

BGH-Urteil – ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

BGH-Urteil

Ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil klargestellt, dass der Internet-Radiorecorder ZeeZee nicht als Hersteller urheberrechtwidriger Vervielfältigungen anzusehen ist. Ein Plattenlabel hatte gegen ZeeZee auf Unterlassung geklagt. Nun muss erneut das Oberlandgericht über die Angelegenheit entscheiden. […]

Corona-Krise – Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Corona-Krise

Berufliche Weiterbildung Zuhause am eigenen Computer

Während der Corona-Krise finden viele Veranstaltungen nicht statt. Doch für eine berufliche Weiterbildung wird nicht mehr als ein PC und eine stabile Internetverbindung benötigt. Zahlreiche Weiterbildungsträger bieten mittlerweile ein breit gefächertes Programm verschiedener Online-Seminare an. […]

„Letzte Meile“ – Bundesnetzagentur legt Mustervertrag für Zugang fest

„Letzte Meile“

Bundesnetzagentur legt Mustervertrag für Zugang fest

Die Bundesnetzagentur hat der Telekom einen neuen Mustervertrag für den Zugang zur sogenannten „letzten Meile“ vorgelegt. Zuvor war es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den Wettbewerbern und der Telekom gekommen. Das vorgelegte Standardangebot ist bis Ende 2025 gültig. […]