Mobilfunktarife – 1&1 legt mit Ausland-Flat nach

Mobilfunktarife – 1&1 legt mit Ausland-Flat nach

Nachdem die Telekom zuletzt MagentaEINS und die Option zur Auslandsflatrate vorstellte, legt 1&1 nach. Auch der Internet- und Telekommunikationsanbieter hat ein vergleichbares Angebot für seine Kunden: die 1&1 Auslands-Flat. Diese ist ab 1. Juni 2015 für 4,99 Euro pro Monat buchbar.

Der Tarif: Das enthält die 1&1 Auslands-Flat

Mit der 1&1-Auslands-Flat können Nutzer unbegrenzt im Ausland telefonieren. Die Flatrate enthält alle ein- und ausgehenden Telefonate im Mobil- und Festnetz von und nach Deutschland sowie alle Telefonate innerhalb des jeweiligen Landes. Zusätzlich enthält das Angebot ein mobiles Datenvolumen von 1 GB, nach dessen Erreichen das Smartphone allerdings für weiteres Surfen gesperrt wird. Das Angebot gilt für derzeit 38 Länder, darunter die gesamte EU und die Schweiz

Für wen eignet sich die Auslandsflatrate?

1&1 bietet Nutzern ein interessantes Angebot. Allerdings profitieren davon in erster Linie Menschen, die oft beruflich im Ausland sind oder in Grenzregionen leben und sich dabei immer wieder im Nachbarland aufhalten. Weitere Infos dazu auch im telespiegel Ratgeber Handy im Ausland.

Scheinbar lohnt sich die Auslandsflatrate auch für Urlaubsreisende. Das dürfte in der Mehrzahl der Fälle jedoch nach dem Durchkalkulieren nicht so sein. Denn bei einer entsprechenden Vertragslaufzeit müsste der Nutzer schon erhebliche Telefonkosten verursachen oder ein Power-Surfer sein, um vom monatlichen Aufpreis über das Jahr gerechnet zu profitieren. Bei einem zweiwöchigen Urlaub müssten samt Roaminggebühren knapp 60 Euro Kosten durch das Mobiltelefon anfallen, um einen rechnerischen Vorteil von der dauerhaften Auslandsflatrate zu haben.

Urlauber können allerdings attraktivere Alternativen nutzen. Dazu zählt beispielsweise eine SIM-Karte für das Urlaubsland, mit der zumindest innerhalb des Landes die Kosten deutlich reduziert sein. Auch WLAN-Hotspots in Hotels werden teilweise kostenlos angeboten. Wer auf seine Flatrate dennoch nicht verzichten möchte, greift zu Apps wie FRITZ!Box Fone. Speziell mit dieser App können Nutzer Ihre heimische FRITZ!Box so konfigurieren, dass sie weltweit per VPN-Verbindung kostenlos über ihre FRITZ!Box und damit ihre deutsche Flatrate telefonieren können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 − 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kostenlose Testkarte

Kostenlose O2 Testkarten

Handynetz zum Ausprobieren

O2 bietet Verbrauchern die Möglichkeit, das Netz 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich zu testen. Eine Allnet-Flatrate sowie unbegrenztes Highspeed-Datenvolumen sind bei der O2 Testkarte inklusive […]

Portierung – die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Portierung

Die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Wechselt ein Kunde seinen Mobilfunkanbieter und möchte seine alte Rufnummer portieren lassen, muss er hierfür keine Gebühren mehr bezahlen. Stattdessen wird die Portierungsgebühr zwischen dem alten und dem neuen Anbieter abgerechnet. Dies sieht das neue TKG vor, dass seit dem 1. Dezember in Kraft ist. […]

Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]