Die Prepaidkarte debitel-light – Preissenkung und Extra-Startguthaben

Die Prepaidkarte debitel-light - Preissenkung und Extra-Startguthaben

Der Preissturz in dem Mobilfunk-Markt hält an. Kaum offeriert ein Provider ein Angebot, wird er von einem anderen unterboten. Das Prinzip dieser Discount-Angebote ist eigentlich immer das selbe. Die Verbindungen werden über das Mobilfunk-Netz eines der deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber abgewickelt. Dabei gibt es einen rund um die Uhr günstigen Preis für Telefonate in alle nationalen Handy-Netze und das deutsche Festnetz. Die Abfrage der eigenen Mailbox ist oft kostenlos und SMS sind mit einem Preis von unter 19 Cent weit unter dem lange auf dem üblichen Markt Preis. Die Discount-Anbieter verzichten auf viele Service-Angebote, einen langen Vertriebsweg und darauf, dem Neukunden ein Handy zu finanzieren. Diese Kosteneinsparung wird in Form günstiger Gebühren an den Kunden weitergegeben. Solche Discount-Angebote gibt es inzwischen sowohl als Prepaid-Karten als auch als Handy-Vertrag.

Eine solche Discount-Marke ist debitel-light der debitel-light GmbH, die eine Tochter der debitel AG ist. Seit August dieses Jahres können sich Verbraucher für die Prepaidkarte entscheiden, die mit dem Mobilfunk-Netz von E-Plus realisiert wird. Wie bei allen Prepaidkarten erfolgt die Abrechnung der Gebühren nicht im nachhinein per Rechnung, sondern von einem Guthaben. Es fällt weder eine monatliche Grundgebühr noch ein zu erreichender Mindestumsatz an. Telefonate werden in einer 60/1-Taktung abgerechnet, die erste Minute des Gesprächs wird vollständig berechnet, danach erfolgt eine sekundengenaue Taktung. Pro Gesprächsminuten fallen 19 Cent an. Dieser Preis gilt zu jeder Zeit an jedem Tag für Gespräche in alle deutschen Telefonnetze (außer zu Sonderrufnummern!). Für den Versand einer SMS innerhalb Deutschlands wird von dem Guthaben 14 Cent abgezogen (außer Service-SMS!) und MMS kosten übliche 39 Cent pro Stück.

Für Neukunden kostet die Prepaidkarte debitel-light einmalig 19,95 €, doch in diesem Preis sind bereits 10,- € Gesprächsguthaben enthalten. Seit einigen Tagen gibt es sogar 10,- € Extra-Startguthaben, sodass der Neukunde mehr Guthaben erhält als er für die Prepaidkarte bezahlt. Und eine Preissenkung steht ebenfalls an. Am 16. November senkt debitel-light die nationalen Gesprächskosten auf 16 Cent pro Minute und den Preis der innerhalb Deutschlands verschickten SMS auf 11 Cent pro Stück. Das ist ein Preisniveau, bei dem auch wechselfaule Mobilfunk-Vertragskunden in Versuchung kommen.

Weitere Informationen

Prepaid-Karten (Guthabenkarten) – Vergleich
Discount-Handytarife – Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Cyberkriminalität – Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Cyberkriminalität

Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Köln und der Staatsanwaltschaft Verden ist dem BKA heute ein Schlag gegen Cyberkriminelle gelungen. Die drei Beschuldigten sollen gemeinsam Bankkunden um insgesamt mindestens 4 Millionen Euro betrogen haben. Ihnen wird unter anderem Computersabotage in besonders schwerem Fall vorgeworfen. […]

Kaspersky warnt Android-User – trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky warnt Android-User

Trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky hat eine Sicherheitswarnung aufgrund einer schädlichen Kampagne im Google Play Store veröffentlicht. Mehr als 109 Apps sollen mit dem Harly-Trojaner infiziert sein, der ohne Wissen des Nutzers kostenpflichtige Abonnements abschließt. […]

Kampf gegen graue Flecken – Telekom, Telefónica & Vodafone kooperieren

Kampf gegen graue Flecken

Telekom, Telefónica & Vodafone kooperieren

Die drei aktiven Netzbetreiber Telekom, Telefónica und Vodafone treiben den Kampf gegen sogenannte graue Flecken voran. Durch Network-Sharing soll die Mobilfunkversorgung insbesondere in ländlichen Gebieten Deutschlands wesentlich verbessert werden. […]

Anmeldung per FIDO2-Standard – gibt es bald keine Passwörter mehr?

Anmeldung per FIDO2-Standard

Gibt es bald keine Passwörter mehr?

Google, Microsoft und Apple wünschen sich eine Welt ganz ohne Passwörter. Hierzu wollen sie ein neues Anmeldeverfahren auf allen Geräten und Diensten einführen. Die Anmeldung soll in Zukunft durch den sogenannten FIDO2-Standard erfolgen und den Vorgang deutlich vereinfachen und sicherer gestalten. […]