Einen Handyvertrag beziehungsweise Mobilfunkvertrag bekommen Verbraucher in Deutschland bei den Mobilfunknetzbetreibern, Mobilfunkprovidern, Discountern und anderen Wiederverkäufern. Häufig lohnt sich ein Vergleich der Angebote und manchmal auch der Kauf eines subventionierten Smartphones bei Vertragsabschluss.

falle

„Handyvertrags-Agenten“

Polizei warnt vor Betrüger-Masche

Die Kriminalpolizei warnt vor der Betrüger-Masche „Handyvertrags-Agenten“. Den Opfern wird eine Provision versprochen, wenn sie einen Mobilfunkvertrag abschließen und den Tätern das Smartphone aushändigen. Tatsächlich bleiben sie auf den Kosten sitzen und auch die Provision erhalten sie meist nicht. […]

RCOCV - Call Return als Kostenfalle beim Handyvertrag

RCOCV

Call Return als Kostenfalle beim Handyvertrag

RCOCV oder Call Return ist eine komfortable Funktion, mit der ein Handynutzer einen Anrufer nach dem Abhören von dessen Nachricht automatisch aus der Mailbox heraus anrufen kann. Doch Vorsicht: Einige Mobilfunkanbieter lassen sich diesen Service selbst von Allnet-Flat-Kunden durch erhebliche Zusatzgebühren bezahlen. […]

Mobilcom-Debitel - Nichtnutzungsgebühr ist rechtswidrig

Mobilcom-Debitel

Nichtnutzungsgebühr ist rechtswidrig

Das Mobilfunkunternehmen Mobilcom-Debitel hatte in älteren Tarifen eine Klausel verankert, die Kunden bei Nichtnutzung des Tarifs eine Strafgebühr von 4,95 Euro in Rechnung stellte. Diese ist laut Oberlandesgericht Schleswig-Holstein rechtswidrig. Die Gewinne von rund 419.000 Euro sind an die Staatskasse abzuführen. […]

Altverträge prüfen - Congstar rechnet Internetnutzung nach Minuten ab

Altverträge prüfen

Congstar rechnet Internetnutzung nach Minuten ab

Achtung: Altverträge prüfen! Congstar rechnet zum Beispiel bei alten Verträgen die mobile Internetnutzung nach Minuten ab. So entstehen enormen Kosten, wenn der Kunde auf ein Smartphone wechselt, Apps installiert sein Nutzungsverhalten ändert. Generell gilt: Alte Mobilfunkverträge sind teuer. Ein Wechsel lohnt sich fast immer. […]

Drittanbieterforderungen - Mobilfunkunternehmen müssen erstatten

Drittanbieterforderungen

Mobilfunkunternehmen müssen erstatten

Die Verbraucherzentrale Hamburg weist auf den richtigen Umgang mit Drittanbieterforderungen hin. Mobilfunkunternehmen dürfen anders als in der Praxis der Fall nicht auf Drittanbieter verweisen, wenn der Kunde Zweifel an den abgebuchten Beträgen hat. Rechtlich müssen sie diese Posten erläutern und ggf. zurückbuchen. […]

Datenautomatik - auch Vodafone verliert Gerichtsentscheidung

Datenautomatik

auch Vodafone verliert Gerichtsentscheidung

Das Landgericht Düsseldorf hat in einem Urteil die Datenautomatik in Mobilfunkverträgen von Vodafone gestoppt. Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband. Er sah einen einseitigen Eingriff in einen bestehenden Vertrag. Vodafone muss das kostenpflichtige Nachbuchen von Datenpaketen nun unterlassen. […]

Handytarife - Prepaid oder Postpaid statt Neppangebote

Handytarife

Prepaid oder Postpaid statt Neppangebote

Wer wenig mobil telefoniert und die Grundgebühr sparen möchte, sollte nicht auf Verträge ohne angebliche Grundgebühr hereinfallen. Solche Angebote landen immer wieder im Briefkasten. Diese enthalten aber eine Vertragslaufzeit, nach der eine Grundgebühr erhoben wird. Echte Alternativen sind nur Prepaid und Postpaid. […]

Urteil - Kosten für Rücklastschrift muss vereinbart sein

Urteil

Kosten für Rücklastschrift muss vereinbart sein

Das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein hatte am 15.10. 2015 über die Kosten für Rücklastschriften zu entscheiden (Az.: 2 U 3/15), die ein Mobilfunkunternehmen ohne Hinweis in den AGB berechnet. Wie bereits in einem ähnlichen Fall zuvor erklärten die Richter das Vorgehen des Unternehmens für rechtswidrig. […]

Urteil Datenautomatik

Urteil

Datenautomatik benachteiligt Kunden

O2 bietet derzeit wie einige anderen Anbieter Mobilfunktarife mit Datenautomatik an. Das Landgericht München hat am 11.02.2016 (AZ 12 O 13022/15) entschieden, dass O2 ein Zusatzdatenvolumen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden automatisch und kostenpflichtig nachbuchen darf. Eine Info-SMS reicht nicht aus. […]

Rücklastschriftpauschalen

Rücklastschriftpauschalen

Telefonica zahlt 12,5 Mio. Euro Strafe

Nach langem Rechtsstreit hat Telefonica mit dem Deutschen Verbraucherschutzverband einen Verglich erzielt. Der Mobilfunkanbieter hatte in der Vergangenheit überhöhte Rücklastschriftpauschalen verlangt und zahlt als Kompensation nun eine Strafe von 12,5 Millionen Euro an den Bundeshaushalt. […]

urteil-4

Urteil

Rückruf bei Kündigung nicht erforderlich

Der Mobilfunkanbieter mobilcom-debitel bestätigt Kündigungen seiner Mobilfunkkunden mit einem Schreiben, das eine Bitte um Rückruf zur Bestätigung der Kündigung enthält. Dieses Vorgehen ist irreführend, meint das Landgericht Kiel (Az.: 15 O 99/14). Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Niedersachsen. […]

Urteil - nur halber Schadensersatz bei Flatrate-Kündigung

Urteil

nur halber Schadensersatz bei Flatrate-Kündigung

Kündigt ein Mobilfunkkunde seinen Vertrag vorzeitig, muss er für ausstehende Monate Schadensersatz leisten. Die Höhe dieser Leistung ist jedoch umstritten. Das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg kürzte nun die Forderung eines Mobilfunkunternehmens wegen nicht zu erbringender Eigenleistungen um die Hälfte. […]

Urteil - Nutzer trägt Kosten bei SIM-Karten-Missbrauch

Urteil

Nutzer trägt Kosten bei SIM-Karten-Missbrauch

Ein Dritter hatte die SIM-Karte samt PIN eines Handynutzers entwendet und Kosten in mittlerer vierstelliger Höhe verursacht. Das Oberlandesgericht Brandenburg verurteilte den Nutzer, diese Kosten zu übernehmen. Begründung: Das gemeinsame Aufbewahren von SIM-Karte und PIN war grob fahrlässig. […]

urteile3-1

Urteil

BGH zu Rechnungsgebühren und SIM-Karten-Pfand

In einem grundlegenden Urteil hat der Bundesgerichtshof ein Entgelt für den Postversand für Rechnungen für unwirksam erklärt, wenn der Anbieter nicht nur Online-Kunden hat. Außerdem ist ein SIM-Karten-Pfand unwirksam, wenn die Vertragsklauseln den Kunden unangemessen benachteiligen. […]

Urteil - Preisangabe für eine Spielekonsole mit Mobilfunkvertrag

Urteil

Preisangabe für eine Spielekonsole mit Mobilfunkvertrag

In einem Urteil hat das Oberlandesgericht Düsseldorf über ein wettbewerbswidriges Lockangebot entschieden. Dabei bot ein Mobilfunkunternehmen eine Spielekonsole zu einem besonders günstigen Preis an, ohne dass dem Kunden sofort ersichtlich war, dass er zusätzlich einen Vertrag über einen mobilen Datentarif abschließen muss. […]

Mobilfunk - eine Vertragsübernahme ist möglich

Mobilfunk

eine Vertragsübernahme ist möglich

Kann ein Mobilfunkvertrag von einem Dritten übernommen werden? Der telespiegel ging dieser Frage nach und hat Antworten von fünf großen Mobilfunkanbietern ausgewertet. Der Inhaberwechsel ist leicht, aber es sind einige Anforderungen zu erfüllen, um die gleichen Konditionen zu erhalten. […]

Urteil - Mobilfunk-Partnershop ist Erfüllungsgehilfe

Urteil

Mobilfunk-Partnershop ist Erfüllungsgehilfe

Das Amtsgericht Saarbrücken entschied, dass ein Anfechten eines im Partnershop geschlossenen Vertrages dann zulässig ist, wenn ein Mitarbeiter falsche Angaben zum Tarif macht. Grund: Die Richter sehen im rechtlich selbstständigen Partnershop einen Erfüllungsgehilfen des Mobilfunkanbieters. […]

Mobiles Internet fuer Telekom Kunden im EU-Ausland ein Woche kostenlos

Mobiles Internet im EU-Ausland

Eine Woche kostenlos surfen für Telekom-Kunden

Kunden mit einem Mobilfunkvertrag der Telekom können dank einer Preisaktion während ihres Urlaubs im EU-Ausland eine Woche kostenlos das mobile Internet nutzen. Der WeekPass der Option Travel and Surf kann während des Aktionszeitraums gratis gebucht werden. […]

Urteile zum Thema Flatrate im Mobilfunk

Urteil

Keine zusätzlichen Kosten bei Nutzung einer Flatrate

Ein Mobilfunkkunde hatte einen Mobilfunkvertrag samt SMS-Flatrate abgeschlossen. Der Hinweis, dass der Pauschaltarif nicht für internationale SMS und Sonderdienste gelte, sei in diesem Fall eine überraschende Klausel, urteilte das Gericht. Der Anbieter muss dem Kunden bereits gezahlte Gebühren erstatten. […]

Vorsicht Kostenfalle - Handyverträge in der Fußgängerzone

Vorsicht Kostenfalle

Handyverträge in der Fußgängerzone

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor Handyverträgen, die auf der Straße abgeschlossen werden sollen. Im Kleingedruckten verstecken sich demnach häufig unattraktive Konditionen und Vertragslaufzeiten. […]

Weitere Informationen